TV

Einschaltquoten: "Tatort" ist alles andere als unsichtbar

Den "Tatort: Unsichtbar" sahen gestern knapp neun Mio. Zuschauer. Am Tag zuvor hatte die ProSieben-Show "The Masked Singer" bei den 14- bis 49-Jährigen einen Traumstart am Samstagabend gefeiert.

18.10.2021 09:59 • von Jochen Müller
Die von Cornelia Gröschel (l.) und Karin Hanczewski gespielten Kommissarinnen mit Milena Tscharntke (liegend) im "Tatort: Unsichtbar" (Bild: MDR/MadeFor/Hardy Spitz)

Mit 8,95 Mio. Zuschauern (MA: 27,9 Prozent) war Sebastian Markas von Made For produzierter Tatort: Unsichtbar" gestern Abend im Ersten das meist gesehene Programm des Wochenendes. Im ZDF kam die Folge "Schattenhaft" aus der Reihe "Marie fängt Feuer" mit Christine Eixenberger in der Hauptrolle zur gleichen Zeit auf exakt vier Mio. Zuschauer (MA: 12,4 Prozent).

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war der "Tatort" mit einem Marktanteil von 24,2 Prozent gestern die klare Nummer eins. Eine zweistellige Primetimequote in dieser Zielgruppe erzielte außerdem nur die bei Sat1 ausgestrahlte Folge der Castingshow "The Voice of Germany" (11,9 Prozent). RTL kam mit Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe" in dieser Zielgruppe auf einen Marktanteil von 9,7 Prozent und entschied damit zumindest das Filmduell mit ProSieben, wo der Actioner Gemini Man" bei 8,9 Prozent landete, für sich. Die Vox-Kochshow "Kitchen Impossible" kam gestern bei den 14- bis 49-Jährigen auf einen Marktanteil von 8,4 Prozent. Unter der Fünf-Prozent-Marke lag gestern Abend die Kabel-eins-Doku-Soap "Trucker Babes" (4,8 Prozent).

Das Maß der Dinge am Samstagabend bei den 14- bis 49-Jährigen war der Auftakt zur neuen Staffel der ProSieben-Show "The Masked Singer". Bei ihrem ersten Start am Samstagabend war die Show in dieser Zielgruppe auf einen Marktanteil von 24,1 Prozent gekommen und hatte damit nur um knapp zwei Prozentpunkte hinter dem Startergebnis der Frühjahrsstaffel - allerdings an einem Dienstag - gelegen. Das bekam die RTL-Show "Das Supertalent" kräftig zu spüren, deren 14/49-Marktanteil am Samstag mit 6,1 Prozent gut drei Prozentpunkte unter dem Vorwochenwert gelegen hatte. Noch eine Woche zuvor war die Auftaktfolge der aktuellen "Supertalent"-Staffel in dieser Zielgruppe bei knapp 15 Prozent gelegen (wir berichteten).

Die größte Gesamtreichweite am Samstagabend hatte der ZDF-Erzgebirgskrimi: Der letzte Bissen" (6,83 Mio. Zuschauer / MA: 23,8 Prozent) erzielt gehabt. Die Jubiläumsshow von "Klein gegen Groß" im Ersten war auf 5,48 Mio. Zuschauer (MA: 21 Prozent) gekommen und hatte bei den 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 15,6 Prozent erzielt. Der des ZDF-"Erzgebirgskrimis" hatte bei 9,6 Prozent gelegen.

Auch am Freitagabend hatte das ZDF beim Gesamtpublikum die Nase vorn gehabt vor dem Ersten. Die Krimireihe Jenseits der Spree" und SOKO Leipzig" waren auf 5,14 Mio. Zuschauer (MA: 18,8 Prozent) bzw. 4,65 Mio. Zuschauer (MA: 17,5 Prozent) gekommen. Für die Folge "Nestflucht" aus der ARD-Reihe "Toni, männlich, Hebamme" hatten sich 3,61 Mio. Zuschauer (MA: 13,2 Prozent) entschieden.

Klare Nummer eins bei den 14- bis 49-Jährigen am Samstagabend war die RTL-Show "Ninja Warrior Germany" (15,6 Prozent) gewesen.