Kino

Kinocharts Deutschland: Der Bond fürs Leben

Einsam dreht "Keine Zeit fürs Leben" an der Spitze der Kinocharts seine Kreise und strebt gesamt bereits der Vier-Mio.-Besucher-Marke entgegen. "Die Schule der magischen Tiere" feierte indes einen tollen Einstand auf Platz zwei.

18.10.2021 07:05 • von Thomas Schultze
Bond ist weiterhin Gesetz in den deutschen Kinos (Bild: Universal / 2021 DANJAQ, LLC AND MGM )

DER SPITZENREITER

Klare Sache: Keine Zeit zu sterben" war auch am dritten Wochenende einsame Spitze in den deutschen Kinocharts. Nachdem der Film bereits am Mittwoch im Verlauf des Tages gesamt die Drei-Mio.-Besucher-Marke passiert hatte und als erster Film seit Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" einen Bogey in Gold sichern konnte, schlugen am gesamten Wochenende weitere fulminante 710.000 Besucher und 7,9 Mio. Euro Umsatz zu Buche. Gesamt sind damit für den erfolgreichsten Film der Covid-Ära bereits 3,65 Mio. Zuschauer erzielt; bis zum kommenden Wochenende wird Bond 25 gesamt die Vier-Mio.-Zuschauer-Hürde erreicht haben.

DIE WEITEREN FILME DER TOP FÜNF

Einen tollen Start erlebte auch der mehrfach verschobene Familienfilm Die Schule der magischen Tiere", der an seinen ersten vier Tagen ausgezeichnete 250.000 Besucher und 1,75 Mio. Euro Umsatz in 630 Kinos vorweisen konnte und sicherlich noch besser angelaufen wäre, wenn ihm an Samstag und Sonntag nicht das sehr milde Herbstwetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Aber auch so hatte die erste Verfilmung der Bestsellerbücher von Margit Auer nach Besuchern den bisher besten Start eines Films im Verleih von Leonine, seitdem das neue deutsche Studio offiziell zu Beginn 2020 an den Start gegangen war. Noch schöner macht den Erfolg der Umstand, dass zum Ergebnis noch weitere 60.000 Besucher aus Previews kommen, sodass gesamt bereits 310.000 Kinogänger gemeldet werden können. Auf Platz drei landete Dune" mit knapp 100.000 Besuchern und 1,0 Mio. Euro Umsatz, der mit gesamt 1,4 Mio. Zuschauern auch nach Ticketverkäufen der nunmehr dritterfolgreichste Film des Jahres ist. Boss Baby - Schluss mit Kindergarten" kam in 524 Kinos auf 85.000 Zuschauer und 665.000 Euro Umsatz. Mit Es ist nur eine Phase, Hase" rückt noch ein weiterer Neustart in die Top fünf vom Donnerstag vor. Die Komödie von Florian Gallenberger mit Christoph Maria Herbst und Christiane Paul in den Hauptrollen kam in 424 Kinos auf 41.500 Kinogänger und 380.000 Euro Boxoffice. Dazu kommen noch etwa 20.000 Tickets aus Previews.

DIE WEITEREN NEULINGE DER TOP 20

Erst auf Platz sieben findet sich trotz Starbesetzung mit Matt Damon, Ben Affleck, Adam Driver und Jodie Comer der neue Film von Ridley Scott: The Last Duel" startete in 219 Kinos mit 20.000 Besuchern und 210.000 Euro Umsatz. The Ice Road" mit Liam Neeson schafft es mit 19.000 Kinogängern und 180.000 Euro Umsatz in 247 Kinos auf Platz neun. Platz 16 kann der neue Film von Katja von Garnier für sich reklamieren: Fly" schaffte es in 202 Kinos auf 8000 Besucher und 72.000 Euro Einspiel. Und auf Platz 18 findet sich noch ein Neuling: Supernova" war in 102 Kinos gut für 6700 Zuschauer und 57.200 Euro Einspiel.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Am dritten Wochenende belegte Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee" den achten Platz mit 26.000 Zuschauern und 180.000 Euro Kasse. Auf Platz zwölf findet sich "Schachnovelle" mit 12.800 Besuchern und 110.000 Euro Umsatz. Rang 17 gehörte am elften Wochenende Kaiserschmarrndrama", der noch einmal 7600 Kinogängern anlockte und 65.000 Euro umsetzen konnte. Platz 19 reklamierte "Die Unbeugsamen" für sich, der am achten Wochenende 4750 Besucher und 41.000 Euro Einspiel schaffte. Und schließlich belegte Beckenrand Sheriff" am sechsten Wochenende den 20. Platz mit 4900 Ticketverkäufen und 40.000 Euro Boxoffice.

Gesamt waren die Filme der Top 20 am vergangenen Wochenende gut für 1,4 Mio. verkaufte Tickets, mit denen 13,3 Mio. Euro umgesetzt werden konnten.