TV

Rheinland-Pfalz: Startschuss für neue Medienförderung RLP

Wenige Tage nach der konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrats nimmt die Medienförderung RLP GmbH die Arbeit auf. 380.000 Euro sollen noch 2021 für audiovisuelle Werke, Games und Stipendien vergeben werden. Im Folgejahr steigt der Betrag auf über eine Million Euro.

15.10.2021 14:48 • von Stephan Steininger
Trafen sich bereits am 6. Oktober zur konstituierenden Sitzung der Medienförderung Rheinland-Pfalz GmbH (v.l.): Albrecht Bähr (Vorsitzender der Versammlung der Medienanstalt Rheinland-Pfalz), Sarah Kübler (Geschäftsführerin, HitchOn), Dr. Frauke Pieper (ZDF Intendanz und Justitiariat), Heike Raab Heike Raab (Staatssekretärin für Medien und Digitales in der Staatskanzlei, Vorsitzende) und Dr. Simone Schelberg (SWR Landessenderdirektorin Rheinland-Pfalz) (Bild: Medienförderung RLP GmbH)

Rheinland-Pfalz hat eine neue Medienförderung, die auch Games berücksichtigt. Nachdem Anfang Oktober die konstituierende Sitzung des Aufsichtsrats stattfand nimmt die Medienförderung Rheinland Pfalz GmbH mit dem heutigen Tag offiziell die Arbeit auf. Sie steht Medienschaffenden aus Rheinland-Pfalz ab sofort für Erstberatungen zur Verfügung.

Der erste Förderaufruf wird zum 1. November erfolgen. Bewerbungsschluss für die erste Förderrunde der neuen Gesellschaft, die von Land, der Medienanstalt RLP sowie den Partnern SWR und ZDF getragen wird, ist der 8. Dezember.

Im Startjahr 2021 stehen insgesamt 380.000 Euro an Fördergeldern bereit. 235.000 Euro sollen an Projekte aus dem Bereich Audiovisuelle Werke, 95.000 Euro an Games und 50.000 Euro für Stipendien gehen. 2022 erhöht sich der zur Verfügung stehende Betrag auf 1.010.000 Euro, von denen 680.000 Euro für Audiovisuelle Werke, 230.000 Euro für Games und 100.000 Euro für Stipendien vorgesehen sind.

"Das Land Rheinland-Pfalz will Kultur- und Medienschaffende übergreifend und in allen relevanten Bereichen ihres Schaffens fördern. Mit der Medienförderung Rheinland-Pfalz stärken wir den Medienstandort", so Heike Raab, Staatssekretärin für Medien in der Staatskanzlei und Aufsichtsratsvorsitzende der Medienförderung RLP.

Und Dr. Marc Jan Eumann, Direktor der Medienanstalt Rheinland-Pfalz und Geschäftsführer der Medienförderung RLP, ergänzt: "Die Medienförderung kooperiert mit den Initiativen GameUp! Software-/Gamesforum Rheinland-Pfalz und Film- und Medienforum Rheinland-Pfalz. In der Vergabejury arbeiten Fachleute aus unterschiedlichen Mediensparten mit. Vom Start weg ist die Medienförderung Rheinland-Pfalz breit vernetzt, fachlich gut verankert und mit ihrer innovativen Ausrichtung in der Lage, den Produktionsstandort Rheinland-Pfalz voranzubringen."

X