Kino

Veronica Ferres vergibt Boomerang-Preise an der HFF München

Am 11. Oktober ging der Boomerang-Serienwettbewerb zur Förderung junger Talente in der HFF München mit der feierlichen Preisverleihung zu Ende. Ausgezeichnet wurden die drei besten Serienkonzepte des Wettbewerbs, der von Construction Film und Gründerin Veronica Ferres in Kooperation mit der renommierten Hochschule initiiert worden war.

12.10.2021 08:38 • von Barbara Schuster
Veronica Ferres (4.v.l.) unterstützt und fördert junge Talente mit dem Boomerang-Serienwettbwerb (Bild: Robert Pupeter)

Am 11. Oktober ging der Boomerang-Serienwettbewerb zur Förderung junger Talente in der HFF München mit der feierlichen Preisverleihung zu Ende. Ausgezeichnet wurden die drei besten Serienkonzepte des Wettbewerbs, der von Construction Film und Gründerin Veronica Ferres in Kooperation mit der renommierten Hochschule initiiert worden war. Der "Goldene Boomerang" ging an das Konzept "Charly's Seven" von den Autorinnen Sharyhan Osman und Alina Sander. In der Dramedy erzählen sie die Geschichte von dem lebendigen und leidenschaftlichen Leben einer Langzeitstudentin um die 30, die sich durch eine plötzliche Schwangerschaft mit ihrem Selbstverständnis konfrontiert sieht und existentielle Fragen bewältigen muss.

Den Boomerang in Silber gab es für die Drama-Serie "Afrodeutsch" von Fariba Buchheim, Kokutekeleza Musebeni und Andreas Pfohl. Die Geschichte entführt das Publikum in die Welt von afrodeutschen Identitäten und ihrer Emanzipationsbewegung zu Beginn der 80er Jahre.

Der Boomerang in Bronze ging schließlich an das Serienkonzept "Plötzlich V-Mann" von Lukas März. Die Comedy-Serie handelt von einem Deutschen mit Migrationshintergrund, der "Plötzlich V-Mann" im rechtsextremen Milieu wird.

Die Preisträger erhalten neben dem Boomerang-Award eine Fördersumme von insgesamt 6000 Euro sowie die Möglichkeit auf einen marktüblichen Entwicklungsvertrag bei Construction Film. Als Jury fungierte das Construction-Team um Züli Aladag, Sabina Arnold, Nathalie Bouteiller-Marin, Ralf Berchtold, Diana Westphal, Katharina Forster sowie Veronica Ferres. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Serienseminars von Professor Taç Romey und in Anwesenheit der HFF-Präsidentin Bettina Reitz statt.