Kino

Deutscher Filmball 2022 abgesagt

Aufgrund weiterhin bestehender Pandemierisiken und Unwägbarkeiten hat sich die SPIO nach intensivem Austausch mit Branche und Partnern entschieden, dass auch im kommenden Jahr kein Deutscher Filmball stattfinden kann.

07.10.2021 11:45 • von Marc Mensch
SPIO-Präsident Christian Sommer (Bild: SPIO)

"Die weiterhin bestehenden Pandemierisiken machen einen Filmball, wie wir ihn kennen, kaum möglich. Nach weit über einem Jahr unter Pandemiebedingungen, die der Filmwirtschaft schwer zugesetzt haben, ist eine solche Großveranstaltung weiterhin mit zu vielen Unwägbarkeiten verbunden. Gleichzeitig spüren wir alle die Sehnsucht nach dem einmaligen Gemeinschaftserlebnis und der Unbeschwertheit des Filmballs. Die gemeinsame Entscheidung ist uns daher besonders schwergefallen."

Mit diesen Worten kommentiert SPIO-Präsident Christian Sommer eine Entscheidung, die nach intensivem Austausch mit Branche und Partnern gefallen sei: Nachdem schon 2021 aufgrund der Corona-Pandemie kein Deutscher Filmball stattfinden konnte, wurde die traditionell im Januar als glamouröser Jahresauftakt abgehaltene Veranstaltung nun auch für 2022 abgesagt.

Wie die SPIO mitteilt, hoffe man für das Frühjahr 2022 auf eine Rückkehr zur Normalität. In diesem Sinne beginne man bereits jetzt mit den Planungen für den Deutschen Filmball 2023. "Dann wollen wir gemeinsam im 100. Jahr des Bestehens der SPIO 50 Jahre Deutscher Filmball feiern", so Sommer.

SPIO-Geschäftsführer Helmut Poßmann ergänzt: "Verantwortung, Vorsicht und Ungewissheit prägen in diesen Tagen unsere Planungen als Veranstalter, insbesondere aber auch unseren Partnern und Gästen gegenüber, weshalb wir uns in Abstimmung mit der Branche für eine erneute Verschiebung auf Januar 2023 entschieden haben. "