Festival

Viennale eröffnet mit "Das Ereignis"

Für die 59. Viennale (21.-31. Oktober) hat Festivaldirektorin Eva Sangiorgi preisgekrönte Titel aus Venedig bzw. Cannes als Eröffnungs- bzw. Abschlussfilm ausgesucht.

07.10.2021 08:35 • von Barbara Schuster
"Das Ereignis" eröffnet die 59. Viennale (Bild: Prokino)

Für die kommende Viennale hat Festivaldirektorin Eva Sangiorgi Venedig-Gewinner "Das Ereignis" als Eröffnungsfilm ausgewählt. Regisseurin Audrey Diwan wird bei der Gala am 21. Oktober anwesend sein.

Der Film um eine Studentin im Frankreich der 60er Jahre, die ungewollt schwanger wird und verzweifelt versucht, abzutreiben - damals eine Straftat, die mit Gefängnis geahndet wurde - wird in fünf Viennale-Kinos gleichzeitig zu sehen sein. Auch der Abschlussfilm steht bereits fest: Im Rahmen der traditionellen Abschlussgala, die dieses Jahr auf den 31. Oktober fällt, wird Joachim Triers "Verdens Verste Menneske" ("The Worst Person in the World") gezeigt. Als Ehrengast ist Hauptdarstellerin Renate Reinsve eingeladen, die in Cannes mit dem Darstellerinnenpreis ausgezeichnet wurde. Triers finaler Teil seiner "Oslo-Trilogie" (mit "Auf Anfang" und "Oslo, 31 August") ist eine Zeitgeistkomödie über Liebe und Leben in der heutigen Zeit und erzählt von Julie, die sich mit Anfang 30 in einer existenziellen Krise befindet, nie so recht weiß, was sie aus ihrem Leben machen will, aus einer festen Beziehung flüchtet, nur um eine neue einzugehen - aber trotzdem nicht weiterkommt.

Bereits beim Sommer-Pressegespräch kündigte Sangiorgi erste Filme sowie thematische Schwerpunkte der 59. Festivalausgabe an: So erwarten die Besucher Monografien zum Werk von Terence Davies und dem Filmemacher Henrik Galeen oder eine Retrospektive, die sich dem Werk von Amos Vogel widmet. Zu den österreichischen Filmen im Line-up zählen Sebastian Meises "Große Freiheit" und "Beatrix" von Milena Czernovsky und Lilith Kraxner. Aus Deutschland sind u.a. "Blutsauger" von Julian Radlmaier und Maria Speths "Herr Bachmann und seine Klasse" eingeladen.