TV

SVoD-Marktforschung: Deutschland überholt UK

Eine neue Prognose zum westeuropäischen SVoD-Markt von Digital TV Research geht davon aus, dass in einigen Jahren in deutschen Haushalten mehr Streaming-Abos abgeschlossen sein werden als in UK.

27.09.2021 09:37 • von Jörg Rumbucher

Ein kleiner Paukenschlag in einer neuen Aussendung der britischen Marktforscher von Digital TV Research zum westeuropäischen Streamingmarkt: Demnach werde Deutschland bei der Zahl abgeschlossener Abonnements für Streamingdienste Großbritannien im Laufe des Jahres 2025 überholen. In fünf Jahren, also in 2026, werde es hierzulande knapp 52 Mio. in deutschen Haushalten geben, während im Vereinigten Königreich etwas mehr als 50 Mio. sein werden. Auf den weiteren Plätzen folgen Frankreich (34,3 Mio.), Italien (23,1 Mio.) und Spanien (21,0 Mio.)

Weiterhin sagen die Marktforscher voraus, dass es 18 westeuropäischen Ländern insgesamt 238 Mio. SVoD-Verträge geben werde. Für Ende 2021 Jahr prognostiziert Digital TV Research 167 Mio. Von 71 Mio. Abos, die im Betrachtungszeitraum 2021 bis 2026 hinzukommen, werden der Vorhersage zufolge 17 Mio. auf Deutschland entfallen. Großbritannien kommt demnach nur auf neun Mio. zusätzliche Abos. Italien und Frankreich werden mit jeweils zehn Mio. dabei sein.

Netflix wird, gemessen an der Zahl abgeschlossener Verträge, Marktführer mit 67 Mio. zahlenden Kund*innen sein; zehn Mio. mehr als Ende 2021. Disney+ kommt dann auf 53 Mio. Abonnent*innen. Haben; doppelt so viele wie Ende 2021.

Digital TV Research geht davon aus, dass HBO Max in 2026 in sieben westeuropäischen Ländern auf 3,2 Mio. Kund*innen kommen werde. Berechnet wurde die Zahl auf der ungewissen Grundlage, dass HBO Max in einigen Territorien aufgrund bestehender Pay-TV-Verträge nicht als eigenständiger Dienst präsent sein werde.