Kino

Trauer um Roger Michell

Der britische Regisseur Roger Michell ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Er ist vor allem für den Komödienhit "Notting Hill" bekannt.

24.09.2021 08:15 • von Heike Angermaier
Roger Michell ist tot (Bild: Imago/Future)

Der britische Regisseur Roger Michell ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Er ist vor allem für seinen romantischen Komödienhit Notting Hill" mit Julia Roberts und Hugh Grant bekannt, der 1999 über 5,4 Mio. Zuschauer*innen alleine im deutschen Kino verzeichnete. Zuletzt feierte er mit "The Duke" mit Jim Broadbent in Venedig im vergangenen Jahr Premiere und stellte den Film vor nur drei Wochen in Telluride vor. Der 1956 in Südafrika geborene Brite begann im Theater, war u.a. sechs Jahre bei der Royal Shakespeare Company tätig, und inszenierte fürs Fernsehen und im Kino. 1993 führte er beim BAFTA-prämierten "Der Buddha aus der Vorstadt" nach Hanif Kureishis Debütroman Regie. Kureishi lieferte später weitere Vorlagen für ihn, u.a. für das Beziehungsdrama Die Mutter - The Mother", in dem Michell erstmals den späteren James Bond Daniel Craig inszenierte, der gemeinsam mit Rhys Ifans aus "Notting Hill" auch in Michells Ian McEwan-Adaption "Liebeswahn" vor der Kamera stand. Michell war ein Schauspieler*innenregisseur, der Peter O'Toole für "Venus" eine achte Oscar-Nominierung bescherte. In Tea with the Dames" ließ er die großen (und geadelten) Schauspielerinnen Großbritanniens Judi Dench, Joan Plowright und Eileen Atkins zum Tee zum Plauschen zusammentreffen. Für den Thriller Spurwechsel" arbeitete Michell in Hollywood mit Ben Affleck und Samuel L. Jackson.

Michell starb bereits am Mittwoch.