TV

Netflix verstärkt Aktivitäten in UK

Netflix hat angekündigt, noch mehr in den britischen Produktionsstandort zu investieren. Dafür hat das Unternehmen einen neuen Mietvertrag in den Longcross Studios unterzeichnet

20.09.2021 13:55 • von Jörg Rumbucher

Netflix will seine Aktivitäten im Vereinigten Königreich ausbauen. Einer Ankündigung zufolge, hat das Unternehmen eine langfristige Vereinbarung mit Aviva Investors unterzeichnet, um die Produktionsstätte der Longcross Studios in Surrey erheblich zu erweitern.

Longcross, das 2006 eröffnet wurde, erstreckt sich über 72 Hektar und verfügt über fünf Tonbühnen mit einer Fläche von 8.000 bis 42.000 Quadratmetern. In dem Studio wurden u.a. James Bond-, MCU- und "Star Wars"-Filme produziert.

Laut des Blogeintrags von Anna Mallett, VP Physical Production UK, soll das Engagement dazu beitragen, die Qualität der Produktionseinrichtungen zu verbessern und weiterzuentwickeln, Hunderte von neuen Arbeitsplätzen zu schaffen und die lokale Wirtschaft anzukurbeln.

Wichtig sei auch die "visuelle Kulisse" des Landes, die Großbritannien zu "einer zweiten Heimat" für Netflix mache. Zu den bekannten Produktionen, die in UK gedreht wurden, zählen "Bridgerton" und "The Witcher".

Darüber hinaus schreibt Mallett: "In diesem Jahr geben wir über eine Milliarde Dollar für neue Serien, Filme und Dokumentarfilme aus, wodurch voraussichtlich mehr als 5.000 Arbeitsplätze entstehen werden. Wir freuen uns auch, die Karrieren und die Ausbildung von bis zu 1.000 Menschen in ganz Großbritannien durch unser brandneues Ausbildungsprogramm Grow Creative UK unterstützen zu können (...)".

Im Rahmen der Ankündigung hat Aviva Investors auch den verbleibenden Anteil an Longcross, der vom Joint-Venture-Partner Crest Nicholson erworben wurde, für 45 Mio. Pfund erworben und damit sein eigenes Engagement im anhaltenden Studio-Boom in Großbritannien verstärkt.