Festival

"Belfast" gewinnt in Toronto

Der Publikumspreis des Toronto International Film Festival ging zum Abschluss des 46. TIFF an "Belfast" von Kenneth Branagh - ein Preis, der als wichtiger Indikator für das kommende Oscarrennen gilt.

19.09.2021 08:10 • von Thomas Schultze
Oscar-Kandidat: "Belfast" von Kenneth Branagh (Bild: Universal)

Der Publikumspreis des Toronto International Film Festival ging zum Abschluss des 46. TIFF an Belfast" von Kenneth Branagh - ein Preis, der als wichtiger Indikator für das kommende Oscarrennen gilt. "Belfast", der seine Weltpremiere in Telluride gefeiert hatte, erzählt die Jugenderinnerungen Branaghs im Irland der späten Sechzigerjahre und wird seine Deutschlandpremiere in wenigen Wochen im Rahmen des Filmfest Hamburg feiern. Der zweite Platz des People's Choice Award in Toronto ging an "Scarborough" von Shasha Nakhaiu und Rich Willamson. Platz drei belegte The Power of the Dog" von Jane Campion, dessen Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch neben u. a. Jessica Chastain und Dionne Warwick einen Ehrenpreis erhielt. Die Reihe Midnight Madness gewann Cannes-Triumphator Titane" von Julia Ducournau.

Der Publikumspreis in Toronto gilt häufig als wichtiger Indikator für das folgende Oscarrennen ist. 2020 gewann Nomadland" die Auszeichnung in einem Jahr, in dem das TIFF mit wenigen Ausnahmen, darunter eben die parallele Weltpremiere von Chloé Zhaos Film in Venedig und Toronto, fest ausschließlich digital stattfinden musste und war dann im Anschluss Oscargewinner als bester Film und die für die beste Regie; 2018 begann Green Book" hier seinen Erfolgslauf und konnte schließlich auch den Oscar als bester Film gewinnen. Der Gewinner von 2019, Jojo Rabbit", wurde später immerhin mit dem Oscar für das beste adaptierte Drehbuch gewürdigt. Inwiefern sich auch in diesem Jahr schon Oscartrends abzeichnen, lässt sich weiterhin schwer sagen in einem Jahr, in dem Corona unverändert das Kinogeschehen überschattet.