Kino

Auszeichnung für Arri-Mitarbeiter Harald Brendel

Ritterschlag für Arri-Mitarbeiter Harald Brendel: Die Society of Motion Picture and Television Engineers (SMPTE) verleiht Brendel, Head of Center of Competence Image Sciene bei ARRI, den Natalie M. and Herbert T. Kalmus Medal Award.

17.09.2021 12:41 • von Barbara Schuster
Harald Brendel (Bild: Arri)

Ritterschlag für Arri-Mitarbeiter Harald Brendel: Die Society of Motion Picture and Television Engineers (SMPTE) verleiht Brendel, Head of Center of Competence Image Sciene bei ARRI, den Natalie M. and Herbert T. Kalmus Medal Award. Mit diesem seit 1956 vergebenen Preis würdigt der Branchenverband herausragende technische Leistungen in der Filmproduktion, Postproduktion und im Filmvertrieb.

Laut SMPTE-President Hans Hoffmann erhält Harald Brendel diese renommierte Auszeichnung "für das Design und die Implementierung des Farbmanagementsystems der ARRI-ALEXA-Kamerafamilie, einschließlich des zugrunde liegenden Log-C-Aufnahme-Encodings, der Spezifikation des ARRI-Farbraums sowie der Erstellung der K1S1-Filmtransformationen". "Diese Entwicklungen trugen maßgeblich dazu bei, Kameraleute und Postproduktionshäuser beim Übergang von Film zu digitaler Bilderfassung zu unterstützen. Sie sorgen sowohl für Vertrauen am Set als auch für verlässliche Ergebnisse in der Postproduktion und sind nach wie vor Industriestandard", heißt es in der Begründung. Und weiter: "Während seiner langjährigen Tätigkeit als Bildingenieur bei ARRI war Harald einer der Hauptentwickler der Bildverarbeitung für den ARRISCAN-Filmscanner und ein Hauptverantwortlicher für das AMPAS Academy Color Encoding System (ACES)."

Dazu erklärt Harald Brendel: "Es gibt sehr wenige Orte auf der Welt, wo so etwas hätte entstehen können - ARRI ist einer davon. Denn dieses geballte Knowhow gibt es sonst kaum. Ich freue mich sehr über diesen Preis und danke neben der SMPTE vor allem den beteiligten Kolleginnen und Kollegen, die mit ihrer Erfahrung und Expertise zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben."