TV

Einschaltquoten: Lauer Abend, maue Quoten

Während mit Ausnahme der "tagesschau" die Vier-Millionen-Zuschauermarke unerreicht blieb, schaffte auch bei den Jüngeren jenseits der Nachrichten kein Prime-Time-Programm den Sprung über die Zehn-Prozent-Hürde.

15.09.2021 09:41 • von Frank Heine
Die Sachsenklinik war mal wieder meistbesucht. (Bild: MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke)

Dass man den Dienstagabend nicht unbedingt mit seiner Lieblingssendung verbringen muss oder es dienstags vielleicht gar keine Lieblingssendung gibt, unterstreichen die Zuschauerzahlen vom gestrigen 14. September. Lediglich die "tagesschau" der ARD überwand die Vier-Millionen-Zuschauerhürde (4,24 Mio. / Marktanteil: 16,9 Prozent). Hinter dem "heute journal" im ZDF (3,81 Mio. / 16,2 Prozent) sicherte sich ARD-Dauerbrenner In aller Freundschaft" mit 3,73 Mio. Zuschauer*innen (13,7 Prozent) den dritten Podestrang. Das ZDF erzielte parallel mit dem Kanzlerkandidaten-Check "Klartext, Herr Scholz" 3,03 Millionen (11,3 Prozent) und lag damit noch hinter den Serienformaten Die Rosenheim-Cops" (ZDF, 3,35 Mio. / 14,8 Prozent) und Die Kanzlei" (ARD, 3,28 Mio. / 12,5 Prozent).

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen waren in der gestrigen Prime Time keine Top-Werte zu erreichen. Abgesehen von den Nachrichtensendungen erreichte kein Programm zweistellige Marktanteile. So überflügelte ProSieben, wo man die Show "How Fake Is Your Love" durch den Actionfilm Justice League" ersetzte, mit 9,0 Prozent RTL und deren Brautschauformat "Schwiegertochter gesucht" (8,1 Prozent). Positiv überraschte das ZDF. Die Scholz-Fragerunde kam auf 8,0 Prozent, am späteren Abend erreichte die Reportagereihe "37 Grad" mit der Folge "Zuhause im Wald" sogar 9,1 Prozent.