Kino

Filmmesse Köln - Tag 1

Mit ganzen sieben Präsentationen am ersten Tag startete die Filmmesse nach ihrer Pandemie-bedingten Zwangspause im vergangenen Jahr nun wieder durch. Was es zu sehen gab, lesen Sie hier.

15.09.2021 08:54 • von Marc Mensch
Das Abschneiden von "Keine Zeiz zu sterben" wird wichtiger Gradmesser für die Erholung des Marktes sein (Bild: Universal)

Bereits nach dem ersten Tag lässt sich ein erstes Fazit ziehen: Widrigen Rahmenbedingungen zum Trotz - diese Filmmesse liefert ab. Über ein halbes Dutzend Verleihpräsentationen sorgten schon am Dienstag für ein Füllhorn an neuen Eindrücken und exklusiven Ausblicken auf vielversprechende Filme. Wir fassen an dieser Stelle zusammen - zu weiterführenden Informationen und teils auch schon ersten Kritiken kommen Sie wie immer direkt über die Links.

## Camgaroo Productions

Den Einstieg in den Präsentationsreigen bestritt ein Newcomer, der sich die Förderung junger Filmemacher auf die Fahnen geschrieben hat: Camgaroo Productions von Gabriele Lechner, die bereits 2002 den Camgaroo Award für Nachwuchs- und Independent-Filmemacher ins Leben gerufen hat. Wie sehr man sich abseits ausgetretener Pfade bewegen will, unterstrich der Film, dessen Trailer man im Cinedom präsentierte: Hopfen, Malz und Blei" - einen bayerischen Western.

## Wild Bunch

Nach einem vielversprechenden Ausblick auf das in Schwarz-Weiß gehaltene Drama Lieber Thomas", das dem aus der DDR stammenden Autoren Thomas Brasch ein Denkmal setzt, erinnerte Geschäftsführer Christoph Liedke noch einmal an den verstorbenen Kurt Schalk - und daran, dass dessen Motto sicherlich gewesen wäre: "The Show must go on". Dafür, dass sich das Rad auf der Leinwand weiterdreht, sorgt Wild Bunch in den nächsten Monaten nicht zuletzt mit Highlights des Festival de Cannes - so bringt man für Partner Koch Films nicht zuletzt den visionären Horrorfilm und Palmen-Gewinner Titane" in die Kinos. Ebenfalls frisch aus dem Wettbewerb von Cannes kommt - für Partner Capelight - Paul Verhoevens jüngster Skandalfilm, Benedetta" über eine lesbische Nonne im 17. Jahrhundert, die gewaltsame Jesus-Visionen hat. Und auch Tout s'est bien passé", der 22. Film von Francois Ozon, die Verfilmung eines autobiographischen Romans über Sterbehilfe, zählte zu den Wettbewerbshighlights der Internationalen Filmfestspiele.

Eine Biografie erzählt auch "Emily": Jene von Emily Bronte, deren in der Mitte des 19. Jahrhunderts unter dem Pseudonym Ellis Bell veröffentlichte Roman - der ihr einziger blieb - zu ihren Lebzeiten auf breite Ablehnung stieß, heute aber als Klassiker der britischen Literatur gilt: "Wuthering Heights" bzw. Sturmhöhe". Und auch für Nervenkitzel war bei der WIld-Bunch-Tradeshow gesorgt: Mit einem Trailerausblick auf den norwegischen Horrorfilm The Innocents".

Im Bereich Family Entertainment setzt Wild Bunch in naher Zukunft auf zwei große deutsche Produktionen. Lucy ist jetzt Gangster" dreht sich um ein gewieftes zehnjähriges Mädchen, das gemeinsam mit seiner besten Freundin einen Banküberfall plant, um so die Mittel zur Rettung der Eisdiele ihrer Eltern aufzubringen. Ein Blick hinter die Kulissen versprach ein kunterbuntes Vergnügen. Und Mein Lotta-Leben - Alles Tschaka mit Alpaka" ist die zweite Verfilmung der erfolgreichen Kinderbuchreihe nach Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo!" aus dem Jahr 2019. Die Regie übernahm diesmal Martina Plura.

Für die Action zeichnet für Wild Bunch wiederum Liam Neeson verantwortlich. Demnächst kommt The Ice Road", für 2022 gab es zudem schon einen ausführlichen explosiven Ausblick auf "Blacklight", in dem Neeson einen US-Agenten mimt, der in die Schusslinie seiner eigenen Organisation gerät, als er einer Verschwörung auf die Spur kommt.

## Sony Pictures

Zu Beginn der Sony-Tradeshow stand ein unmissverständliches Bekenntnis zur Leinwandauswertung. Mit der Botschaft "Erleben Sie unsere Filme zuerst und exklusiv im Kino!" endete schon das einleitende Sizzle-Reel, Martin Bachmann legte dann noch mit der Aussage nach, die Strategie seines Studios sei ganz klar auf den Erhalt des exklusiven Kinofensters ausgerichtet. "Wir glauben, dass zeitgleiche Starts unserem Business schaden", so Bachmann. Mit Blick auf die anhaltenden Herausforderungen, denen sich die Kinos im Zuge der Pandemie wie kaum eine andere Branche ausgesetzt sehen, zeigte er sich überzeugt von der Perspektive eines "starken Comebacks" - das Kino und das Kinoerlebnis würden auf lange Frist wieder "triumphieren".

Eine Einschätzung, die er auch mit Verweis auf jüngste Entwicklungen belegte. In den USA habe Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings" jüngst "tolle Zahlen" geschrieben, mit Blick auf den deutschen Markt verwies er auf die aktuellen Millionenerfolge von Paw Patrol: Der Kinofilm" und Kaiserschmarrndrama". Mitbewerber Universal wiederum wünschte er viel Glück mit Keine Zeit zu sterben", der ein Eckpfeiler des Aufschwungs zu werden verspreche.

Derartige "Eckpfeiler" konnte Sony natürlich auch selbst präsentieren - und das in einem Fall sogar in voller Länge. Denn Ghostbusters: Legacy" wurde nicht nur mit einem Trailer beworben, sondern als Überraschungsfilm auch in voller Länge geteigt. Der Film verspricht die von Fans erhoffte Staffelübergabe an eine neue Generation - die sich auch auf dem Regiestuhl vollzog: Jason Reitman ist schließlich der Sohn von Ivan Reitman, der einst das Original inszenierte.

Dass Walt Disney und Sony beim Marvel Cinematic Universe mittlerweile an einem Strang ziehen, zahlte sich für beide Studios schon mehrfach aus - und Spider-Man: No Way Home" verspricht einen neuerlichen Höhepunkt. Davon gehen offenbar auch die Fans aus, die dem Trailer mit über 355 Mio. Aufrufen binnen 24 Stunden zu einem neuen Rekord verhalfen. Besonders interessant: Der Ausflug in das Marvel-Multiverse geht mit dem einen oder anderen prominenten Wiedersehen einher - und schlägt dabei sogar die Brücke zu Spider-Man 2" von Sam Raimi aus dem Jahr 2004... Der direkte Vorgänger von "Spider-Man: No Way Home" hatte in Deutschland gegenüber dem ersten Teil mit Tom Holland übrigens um satte 70 Prozent zugelegt.

Ebenfalls aus dem Marvel Cinematic Universe kommen Venom: Let there be Carnage", in dem es Tom Hardy als titelgebender Antiheld mit einem von Woody Harrelson verkörperten Serienkiller zu tun bekommt, der sich ebenfalls der Kräfte des Symbionten bemächtigt (der Erstling erreichte als Überraschungshit knapp 1,4 Mio. Besucher in Deutschland) sowie Morbius" mit Oscar-Preisträger Jared Leto in der Rolle eines Wissenschaftlers, der auf der Suche nach einem Heilmittel gegen seine Blutkrankheit vampirähnliche Züge entwickelt.

Während es zu diesen Titeln auch die Trailer zu sehen hab, blieb es für den Actionthriller Bullet Train" mit Brad Pitt, in dem sich fünf Auftragskiller ein Katz-und-Maus-Spiel in einem Schnellzug liefern, zunächst ebenso bei der Ankündigung wie für Uncharted", der Adaption einer enorm erfolgreichen Videospielreihe (mit weltweit 41 Mio. verkauften Einheiten ein Flaggschiff des PlayStation-Line-Ups). "Spider-Man"Tom Holland gibt hier den Hauptdarsteller, ihm zur Seite steht Mark Wahlberg.

Nicht mit Bewegtbild gespart wurde bei der Vorstellung des neuesten Films von Sönke Wortmann. In "Eingeschlossene Gesellschaft" nimmt ein Vater sechs Lehrer als Geisel, um für seinen Sohn bessere Zensuren zu erzwingen. Was auch ein Thriller sein könnte, ist vielmehr ein urkomisches Kammerspiel, ganz in der Tradition von Hits wie "Der Vorname"- so viel lässt sich nach den ersten sechs Minuten sagen. Es spielen unter anderem Florian David Fitz, Nilam Farooq und Anke Engelke.

Last but not least gab es noch zwei Ankündigungen: Die Bestseller-Adaption Der Gesang der Flusskrebse", das erste Projekt, das die einstige Fox-2000-Chefin Elizabeth Gabler für Sony realisiert. Und ein weiteres deutsches Highlight, den dritten Film des Duos Markus Goller und Oliver Ziegenbalg nach "Friendship!" und 25 km/h" - One for the Road" mit Frederick Lau und Nora Tschirner.

## Leonine

Bernhard zu Castell, Geschäftsführer Leonine Distribution, startete in seine Präsentation, die er gewohnt amüsant und mit ironischem Understatement absolvierte, mit einem Rückblick auf die Ergebnisse seit Juli, als der Großteil der Kinos aus dem dritten Lockdown kam. So zufrieden er sich mit den Zahlen von "Die Olchis" zeigte, so sehr hofft er auf Unterstützung bei "Wicki und die starken Männer - Das magische Schwert". Auch Beckenrand Sheriff" laufe nur in Bayern und sei doch eine "breite Sommerkomödie".

Den Dank an die Kinobetreiber verband er mit dem Hinweis, dass die zurückliegenden Wochen von allen große Flexibilität verlangt hätten und die Rückgewinnung des Publikums nur gemeinsam bewältigt werden könne. Flexibilität sieht er auch bei der Fensterfrage geboten: Drei Monate stellte er für Lizenzfilme in Aussicht, für die keine Förderrichtlinien gelten, in Ausnahmefällen auch nur zwei. Mit der neuen Wiedemann & Berg-Komödie JGA" und Krass Klassenfahrt", dem Kinofilm zum Social-Media-Phänomen, legte er dem Publikum in Köln zwei Eigenproduktionen ans Herz. Bei letzterer könnten Kinobetreiber die große Premiere im Zoo-Palast am 10. November ins eigene Haus übertragen.

Trailer gab es auch von den Weihnachtsfilmen von Leonine zu sehen, Ein Geschenk von Bob" für sentimentale Katzenliebhaber, und natürlich Die Schule der magischen Tiere", der größten Kinder-/Family-Marke in Deutschland mit sieben Mio. verkauften Büchern, die er als den "größten Release von Leonine" in diesem Jahr sieht. Mit Immenhof - Das große Versprechen" findet auch die Neubelebung des Klassikers für pferdebegeisterte Mädchen seine Fortsetzung.

Im Actionblock präsentierte zu Castell The 355" von den "Bourne-Machern" mit fünf weiblichen Actionheldinnen und außerdem seinen Lieblingsfilm The Unbearable Weight of Massive Talent", in dem Nicolas Cage sich mehr oder weniger selbst spielt. Die turbulente Begegnung mit seinem größten Fan bekam bei der Filmmesse viel Applaus. Nach einem kurzen Exkurs in die Welt der Oper - die 15. Saison mit Live-Übertragungen aus der MET startet am 9. Oktober, - gab es dann noch appetitanregende Bilder aus einem "Untitled Guy Ritchie Project" mit den gut aufgelegten Jason Statham, Josh Hartnett und vor allem Hugh Grant zu sehen und die Ankündigung einer erneuten Apokalypse, die Roland Emmerich für 160 Mio. Dollar mit Moonfall" kommenden Februar auf die Leinwand zaubert. Auch für diese Titel gab es viel Applaus.

## Universal

Was drückt Begeisterung des Fachpublikums noch deutlicher aus als freundlicher Applaus? Ein langgezogenes "Ooooohhhh" wenn ein Clip vor dem erwarteten Höhepunkt endet. Diese Reaktion rief bei der Universal-Präsentation Sing - Die Show deines Lebens" hervor - ein gutes Zeichen, dass sich der Erfolg des Erstlings (rund 2,5 Mio. Besucher) wiederholen lassen könnte.

Vor diesem Ausblick auf das animierte Highlight stand aber zunächst ein klares Bekenntnis zur "Magie des Kinos" durch Universal-Geschäftsführer Karel de Vries, der nach seinem Auftritt beim virtuellen Filmtheaterkongress die Branche erstmals auch persönlich bei einer großen Veranstaltung begrüßen konnte - und sich freute, das damals schon gezeigte Sizzle-Reel, mit dem Universal die Wiedereröffnung der Kinos zelebrierte, vor den Augen der Fachbesucher nochmals dort präsentieren zu können, wo, so de Vries, "alle unsere Filme eindeutig hingehören: ins Kino!".

Im Gepäck hatte er nicht zuletzt einen Ausblick "auf den Film, auf den die ganze Welt wartet" - und viel muss man zu "Keine Zeit zu sterben", dem großen Abschied von Daniel Craig als Titelheld, wohl nicht mehr sagen. Außer vielleicht, dass es in Köln schon etliche positive Stimmen zum gerade gestarteten Vorverkauf (und einige überraschte zur Verfügbarkeit einer 3D-Fassung) zu hören gab. Bond kommt. Jetzt wirklich.

Übrigens hatte auch Blickpunkt: Film-Chefredakteur Ulrich Höcherl etwas im Gepäck: Nämlich den ersten Bogey des Jahres, verliehen für das Tempo, in dem Fast & Furious 9" die erste Besuchermillion knackte. Die Zielflagge zur zweiten ist in Sichtweite. Nicht weniger rasant als in diesem Film ging es in einem langen Clip zu Boss Baby - Schluss mit Kindergarten" zur Sache, der mit viel (kinderfreundlicher) Action die Messlatte des Erstlings in Angriff nehmen will: Diese liegt auch bei rund zwei Mio. Besuchern...

Mit Themen wie sozialer Ausgrenzung und Mobbing traf die Musicalvorlage einen absoluten Nerv beim Publikum, nun kommt Dear Evan Hansen" auf die Leinwand. Die Hauptrolle übernimmt auch hier Ben Platt, der für seine Bühnenperformance mit einem der sechs Tony-Awards prämiert wurde, die zu den zahlreichen Auszeichnungen für die Ausnahme-Produktion zählen.

Von einer Idealbesetzung zur nächsten: So soll Soul-Legende Aretha Franklin vor ihrem Tod selbst verfügt haben, dass nur Jennifer Hudson sie in einem Biopic spielen dürfe - ein Wunsch, der mit "Respect - Ihre Stimme änderte alles" tatsächlich in Erfüllung geht. Mit eindrucksvollem Resultat, wie ein längerer Clip demonstrierte, in dessen Fokus jener Hit stand,der ihr den Durchbruch bescherte.

Musik spielt auch eine tragende Rolle im neuesten Projekt von Kenneth Branagh, seinem bislang persönlichsten, wie er in einer Videobotschaft erklärte. Denn die Geschichte eines filmverrückten Jungen, der im Belfast der 1960er Jahre aufwächst, trägt auch starke autobiographische Züge. Ebenfalls auf wahren Begebenheiten beruht Ridley Scotts House of Gucci", der auf dem Roman "Gucci: Mode, Mord und Business" basiert und der die dramatische Familiengeschichte über einen Zeitraum von 20 Jahren skizziert. Lady Gaga spielt darin Patrizia Reggiani, die 1998 für die Beauftragung des Mordes an ihrem Exmann Maurizio Gucci (Adam Driver), Chef des gleichnamigen Modehauses, verurteilt wurde.

Lediglich fiktionaler Natur sind zum Glück die zahlreichen Morde, mit denen sich Halloween Kills", das Sequel zum erfolgreichen Reboot (rund 1,1 Mio. Besucher) aus dem Jahr 2018, die jüngst erteilte FSK 18 redlich verdient habe, wie es vor der Präsentation des aktuellen Trailers hieß. Ein potenzielles Fest für Horror-Fans. Viel Spannung verspricht auch Last Night in Soho" von Edgar Wright, ein visuell bestechender Suspense-Thriller mit Zeitreise-Elementen. Den Trailer gab es im Rahmen der Präsentation, den vollen Film bei den Screenings.

Zum Abschluss winkte schließlich noch ein exklusiver, mehrminütiger Ausblick auf einen der ganz großen Titel für 2022: Nahtlos an das Ende des Vorgängers anknüpfend, lässt Jurassic World: Ein neues Zeitalter" Saurier außerhalb jeglicher Umzäunungen auf die Menschheit los. Im Clip durfte ein ausgewachsener T-Rex einem (Auto-)Kino höchst destruktiv begegnen, im wahren Leben sollte er das Kinogeschäft eher beflügeln...

## Studiocanal

Frohe Weihnachtsstimmung herrschte bei der Tradeshow von Studiocanal, die Verleihchef Hooman Afshari und Marketingchef Lutz Rippe gut gelaunt und bestens eingespielt in weihnachtlichen Strickpullovern bestritten.Ein Junge namens Weihnacht" lag ihnen besonders am Herz, der in der Paddington"-Liga rangiere, was den filmischen Aufwand betreffe und wie sehr er sein Publikum beglücken würde.

Ebenfalls zu Weihnachten startet "Der Wolf und der Löwe" über eine ungewöhnliche tierische Freundschaft. Vorfreude wurde geschürt auf den Animationsfilm "In 80 Tagen um die Welt", ebenfalls für ein Familienpublikum, der im Februar startet, und auf die Neuverfilmung "Der Räuber Hotzenplotz" von den Produzent*innen Uli Putz und Jakob Claussen, der aber erst an Ostern ins Kino kommt.

Wie immer bei Studiocanal waren Überraschungsgäste vor Ort: Regisseur Hans Steinbichler und Eberhofer-Autorin Rita Falk präsentierten die Verfilmung von Rita Falks persönlichstem Buch, "Hannes", das gerade in Kitzbühel ein Premierenpublikum begeistert hat. Katja von Garnier präsentierte ihren mitreißenden Tanzfilm Fly", den sie mit den Flying Steps, einer weltmeisterlichen Streetdance Gang, und allen vier Hauptdarstellerinnen ihres frühen Erfolgsfilms Bandits" realisiert hat. Und Regisseur Navot Papushado präsentierte zwei atemberaubende Szenen aus seinem schon jetzt unter Kultverdacht stehendem Actionballett Gunpowder Milkshake", der noch die stilisierten und schwarzhumorigen Gewaltorgien eines Quentin Tarantino in den Schatten stellt. Auch dafür gab es viel Beifall.

Präsentiert wurde noch eine Idee, um Filmklassiker in strahlender Perfektion unter dem Label "Best of Cinema" zu zeigen. An jedem 1. Dienstag eines Monats startet ab Oktober ein restaurierter Kultfilm. Den Anfang macht "Die Outsider" von Francis Ford Coppola.

Für ein halbes Dutzend Arthaus-Filme von Studiocanal, die für den Deutschen Filmpreis nominierte "Schachnovelle", The Human Voice" und Parallele Mütter", ein Kurz- und der neue Langfilm von Pedro Almodovar, "Official Competition", "Die wundersame Welt des Louis Wain", die alle ihre Premiere beim Filmfest in Venedig feierten, und In Liebe lassen" verwiesen die beiden auf die Filmkunstmesse Leipzig, wo einige der Filme zu sehen sein werden.

## Paramount

Auch wenn das Studio gerade erst zwei seiner größten Highlights erneut verschieben musste, darf man gerade in Deutschland dieser Tage einen großen Erfolg feiern: Mit "Paw Patrol: Der Kinofilm" lieferte man der Branche den zweiten Besuchermillionär des Jahres, der auf gutem Weg ist, hierzulande zum erfolgreichsten Paramount-Release seit dem Sommer 2017 zu avancieren. Dementsprechend stand zu Beginn der Präsentation auch ein Rückblick auf die Marketinganstrengungen und die Kinoaktionen, die zu diesen tollen Zahlen beitrugen - die Filmpassage Mülheim wurde in diesem Zuge zum Gewinner eines Malwettbewerbs gekürt.

Der Blick nach vorne begann indes auch mit einem Blick zurück - auf die rund 5,5 Mio. Besucher, die das Horror-Franchise Scream" seit seinem Start vor 25 Jahren in die deutschen Kinos gelockt hat. Zehn Jahre nach dem vierten und bislang letzten Teil gibt es bald ein Wiedersehen nicht nur mit dem ikonischen Killer - sondern auch den Reihenveteran*innen Neve Campbell, Courteney Cox und David Arquette. Bewegtbild gab es in Köln noch nicht zu sehen, ein erster Trailer kommt aber passend zu "Halloween Kills".

"Volljährig" wurde in diesem Jahr unterdessen eine andere Franchise - doch erwachsener fallen die unfassbaren Stunts und Tollereien, mit denen die Truppe um Johnny Knoxville seit 2003 die Fans begeistert, deswegen beileibe nicht aus: In Jackass Forever" geht es noch einmal in die Vollen, wie der Trailer unterstrich.

Als klaren Oscar-Kandidaten (der auch passend Ende Februar 2022 gestartet wird) sieht Tobias Riehl King Richard", den Paramount für Partner Telepool in die Kinos bringt. Das Biopic erzählt die Geschichte von Richard Williams (Will Smith), der als Vater von Venus und Serena Williams unter größtem Einsatz dafür kämpfte, seinen Töchtern den Weg zum Erfolg zu ebnen. Der Rest ist (Tennis-)Legende.

Für SquareOne wiederum kommt von Paramount Hinterland" von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky auf die Leinwände. Der düstere Thriller um die Jagd nach einem Serienkiller vor der stilistisch alptraumhaft verfremdeten Kulisse des Wiens der 1920er Jahre gewann den Publikumspreis in Locarno und feiert Deutschlandpremiere beim Filmfest Hamburg.

Ein weiterer Partner von Paramount ist Majestic - und die ersten langen Ausschnitte aus der Bestselleradaption Es ist nur eine Phase, Hase" mit Christoph Maria Herbst und Christiane Paul machten mächtig Lust auf das bei der Filmmesse ebenfalls gebotene komplette Screening der Geschichte um ein Paar in der Midlife-Crisis. Ebenfalls von Majestic kommt der erzählerisch gestaltete Dokumentarfilm Willi und die Wunderkröte".

Im Animationsfilm Rumble - Winnie rockt die Monster-Liga" von Paramount Animation wiederum obliegt es einer jungen Frau einem turmhohen Monster die nötigen Skills für eine Wrestling-Karriere beizubringen - was ungewöhnliche Methoden erfordert.

Die kurze Ankündigung künftiger Paramount-Neuheiten - darunter "Sonic 2", Transformers: Aufstieg der Bestien" und The Lost City" räumte übrigens nebenbei mit Spekulationen auf, Clifford - Der große rote Hund" würde an einen Streamer verkauft. Der Film soll hierzulande weiterhin ins Kino kommen.

Beschlossen wurde die Paramount-Präsentation mit Appetithappen aus den beiden eingangs erwähnten Highlights: Mission: Impossible 7" wurde erst am vergangenen Freitag abgedreht - doch neben einigen Sekunden an schnell geschnittenen Impressionen winkte auch ein mehrminütiger Blick hinter die Kulissen. Oder genauer gesagt: Auf die immens komplexe Umsetzung eines Stunts, mit dem Tom Cruise wieder einmal Maßstäbe setzt. Aber was erwartet man auch von einem Mann, der sich in echten Kampfjets in die Lüfte begibt, um einzigartige Kinobilder abzuliefern? Von diesen - aus Top Gun: Maverick" - gab es trotz der jüngsten Verschiebung einige neue zu sehen, dank eines exklusiven Trailers, der die nochmals längere Wartezeit nicht eben leichter zu ertragen machte...