Festival

"Toubab" in Schwerin dreifach ausgezeichnet

Florian Dietrich wurde für seinen Debütfilm "Toubab" beim Filmkunstfest MV mit dem NDR-Regiepreis ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielten die Hauptdarsteller Farba Dieng und Julius Nitschkoff den Darstellerpreis und das Publikum kürte den Film zu seinem Favoriten. Der Hauptpreis des Festivals ging nach Österreich.

06.09.2021 08:15 • von Jochen Müller
Die Hauptdarsteller Farba Dieng (li.) und Julius Nitschkoff (re) freuen sich mit Regisseur Florian Dietrich (Bildmitte) über die Auszeichnungen für "Toubab" beim Filmkunstfest MV (Bild: Jörn Manzke/FILMLAND MV)

Mit drei Auszeichnungen war Florian Dietrichs Toubab" der große Gewinner des Filmkunstfest MV. So wurde Dietrich am Samstagabend in Schwerin mit dem NDR-Regiepreis ausgezeichnet, der Film selbst gewann den Publikumspreis. Außerdem wurden die beiden Hauptdarsteller Farba Dieng und Julius Nitschkoff, die die beiden Freunde Babtou und Dennis spielen, die auch bereit sind, sich zu heiraten, um Babtous Abschiebung zu verhindern, mit dem neu geschaffenen Darstellerpreis geehrt; das Duo war Ende April bereits mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet worden.

"Ich freue mich riesig über diese drei Preise. Dass der Film bei diesem starken Wettbewerb von den Zuschauern zum Besten Film gekürt wurde und gleichzeitig noch die Darsteller und Regie von der Jury ausgezeichnet wurden, ist wirklich eine große Ehre", erklärte Regisseur Florian Dietrich im Rahmen der Preisverleihung.

Auch bei Produzent Marcos Kantis (Schiwago Film) war die Freude groß: "Über gleich drei Preise in Schwerin freuen wir uns so kurz vor Kinostart (Anm. d. Red.: 23. September) sehr. Besonders der Publikumspreis ist uns Motivation. Er bestätigt die sehr gute Resonanz von 'Toubab', die wir in den Sneak Previews erhalten haben. Der Film kommt im Kino extrem gut beim Publikum an."

Mit dem Hauptpreis des Filmkunstfest MV, dem "Fliegenden Ochsen", wurde die österreichische Produktion Me, We" des in Paraguay geborenen Regisseurs David Clay Diaz ausgezeichnet, der in Schwerin seine internationale Premiere feierte. Der DEFA-Nachwuchspreis und der FIPRESCI-Preis ging an "Primavera Duemilaventi" von Beniamino Brogi, Sandro di Stefano und Ralf Noack, als bester Dokumentarfilm wurde Salomé Jashis Taming the Garden" ausgezeichnet.

Alle Gewinner des Filmkunstfest MV im Überblick