Festival

Ehrenpreis Schnitt für Ingrid Koller

Als erste Editorin aus Österreich wird Ingrid Koller am 18. Oktober im Rahmen von Edimotion - Festival für Filmschnitt und Montagekunst mit dem Ehrenpreis Schnitt ausgezeichnet.

31.08.2021 12:37 • von Jochen Müller
Ingrid Koller wird bei Edimotion - Festival für Filmschnitt und Montagekunst mit dem Ehrenpreis Schnitt ausgezeichnet (Bild: RitzlFilm)

Ingrid Koller, die 2018 für ihre Montageleistung an Adrian Goigingers Die Beste aller Welten" bei dem damals noch als Filmplus firmierenden Edimotion - Festival für Filmschnitt und Montagekunst mit dem Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm ausgezeichnet wurde, erhält dort am 18. Oktober den Ehrenpreis Schnitt. Wie das Festival heute mitteilt, ist die 71-Jährige damit die erste Editorin aus Österreich, die diese Ehrung für ein Lebenswerk erhält.

An mehr als 100 Produktionen, darunter mehr als 60 Langfilme für Kino und Fernsehen sowie 200 Serienfolgen, war Ingrid Koller als Editorin beteiligt gewesen. Neben Adrian Goiginger arbeitete sie dabei mit Regisseuren wie Reinhard Schwabenitzky, Robert Dornhelm, Olaf Kreinsen oder Peter Hajek zusammen.

Robert Dornhelms Echo Park" wird zum Auftakt von Edimotion - Festival für Filmschnitt und Montagekunst am 15. Oktober zu sehen sein und ebenso zur Hommage an Ingrid Koller gehören wie Harald Sicheritz' Hinterholz 8", der am 18. Oktober, dem Abend der Preisverleihung, gezeigt wird. Am 17. Oktober steht außerdem ein Werkstattgespräch mit Ingrid Koller auf dem Programm von Edimotion - Festival für Filmschnitt und Montagekunst.

Werner Busch (Kurator Edimotion) sagt über die diesjährige Ehrenpreisträgerin: "Die nuancierte und vielschichtige Montagearbeit von Ingrid Koller war nicht nur bei 'Echo Park' von enormer Bedeutung für den fertigen Film. Ihr einmaliges Gespür für Timing, Szenenstruktur und die besonderen, kleinen Momente, die sie durch Montage betonte, zeichnen sämtliche ihrer Arbeiten für Kino und Fernsehen aus. Ingrid Koller hat uns aber nicht nur als absolute Meisterin ihrer Kunst beeindruckt, sondern auch als große Persönlichkeit, die alle einnimmt, denen sie mit ihrem Witz, ihrer Intelligenz und ihrem Wiener Schmäh begegnet."