Kino

Kinocharts Deutschland: It's the weather, stupid!

Zumindest das Wetter hat Einsehen mit den deutschen Kinos in diesem Sommer. Der anhaltend feuchte und kühle Spätsommer sorgt dafür, dass auch ohne Neulinge in der Top 5 wieder sehr gute Zahlen geschrieben wurden, allen voran von "Paw Patrol: Der Kinofilm".

30.08.2021 07:07 • von Thomas Schultze
Das heißeste Kinoticket in Deutschland: "Paw Patrol: Der Kinofilm" (Bild: Paramount)

DER SPITZENREITER

Zumindest das Wetter hat Einsehen mit den deutschen Kinos in diesem Sommer. Der anhaltend feuchte und kühle Spätsommer sorgt dafür, dass auch ohne Neulinge in der Top 5 wieder sehr gute Zahlen geschrieben wurden, allen voran von Paw Patrol: Der Kinofilm", der am zweiten Wochenende mit 280.000 Besuchern und 2,0 Mio. Euro Umsatz fast identische Ergebnisse wie am ohnehin schon überwältigenden Startwochenende schreiben konnte. Es ist das nach Besucherzahlen beste zweite Wochenende eines Films seit Beginn der Corona-Pandemie. Gesamt hat der Familienhit bereits 750.000 Zuschauer auf der Habenseite.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP FÜNF

Viertes Wochenende, viertes Wochenende mit sechsstelligen Besucherzahlen: Kaiserschmarrndrama" zieht mit 110.000 Kinogängern und 970.000 Euro Kasse weiter durch. Jetzt schon hat der siebte Eberhofer-Krimi mit Sebastian Bezzel in der Hauptrolle gesamt 840.000 Zuschauer zu vermelden, wird in der Endabrechnung also garantiert als erster deutscher und erfolgreichster Titel von Constantin seit Corona siebenstellige Besucherzahlen schreiben. Free Guy" belegte mit einem unverändert guten Einspiel von knapp 700.000 Euro bei 76.000 verkauften Tickets am dritten Wochenende wieder Platz drei, gefolgt von Tom & Jerry", dem am ebenfalls dritten Wochenende bei knapp 100.000 verkauften Tickets ein Umsatz von 690.000 Euro beschieden war. Escape Room 2: No Way Out" beschließt die Top fünf mit knapp 50.000 Zuschauern und 430.000 Euro Kasse am zweiten Wochenende.

DIE NEUSTARTS DER TOP 20

Es war, gelinde gesagt, nicht das Wochenende der Neustarts, obwohl doch eigentlich ein paar schöne und auch vermeintlich zugkräftige Titel ins Rennen gingen. Dass der Stärkste unter den Neuen indes beispielsweise nicht das Remake von Candyman" war, der in den USA fulminant auf Platz eins ging, in Deutschland aber nur Platz zwölf belegte mit 30.000 Besuchern und 270.000 Euro Umsatz in 251 Kinos, oder der starbesetzte Killer's Bodyguard 2", der nur eine Position besser war mit etwas mehr als 30.000 Kinogängern und 290.000 Euro Umsatz, sondern The Father", spricht Bände. Der Oscargewinner mit Anthony Hopkins triumphierte in den Arthouse-Kinos und belegte mit 40.000 Besuchern und 375.000 Euro Umsatz Platz sieben - und hatte den zweitbesten Schnitt des Wochenendes. "Bigfoot Junior - Ein tierisch verrückter Familientrip" kam mit 26.000 Besuchern und 180.000 Euro Boxoffice in 352 Kinos auf Rang 15. Der Hochzeitsschneider von Athen" meldet sich auf Platz 19 mit 15.300 Zuschauern und 130.000 Euro Einspiel in 174 Kinos, Reminiscence" mit Hugh Jackman folgt mit 13.000 Besuchern und 125.000 Euro Umsatz in 244 Kinos. Ein Flop.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Noch einmal in den Top Ten platzierte sich Ostwind - Der große Orkan", der am fünften Wochenende für sehr solide 45.000 Besucher und 315.000 Euro Kasse gut war. Und auch Zahlen am sechsten Wochenende von Die Olchis - Willkommen in Schmuddelfing" können sich sehen lassen: 30.000 Besucher und 200.000 Euro Umsatz bedeuten Platz 13.

Gesamt schafften es die Filme der Top 20 ohne einzigen Neuling unter den ersten Sechs auf 1,04 Mio. Besucher und 8,45 Mio. Euro Umsatz.