Kino

CinemaCon 2021: Sony feiert das Fenster

Eine große Präsentation hatte Sony nicht vorbereitet bei der ersten CinemaCon seit Corona. Ein paar Bilder neuer Filme, ein erster "Spider-Man"-Trailer, ein Überraschungsscreening von "Ghostbusters: Legacy". Und knackige Ansagen von Sony-Pictures-Chef Tom Rothman, der sich vehement gegen Day-and-Date-Starts aussprach und dem Kino eine große Zukunft vorhersagte.

24.08.2021 07:37 • von Thomas Schultze
Die Kinobetreiber auf der CinemaCon freuten sich über "Ghostbusters: Legacy" (Bild: Sony)

Wenn Tom Rothman mit Sony bei der CinemaCon in Las Vegas auftritt, was er seit 2018 nicht mehr getan hatte, als er mit Quentin Tarantino und Leonardo DiCaprio die Werbetrommel für Once Upon A Time in Hollywood" rührte, dann vergisst man das nicht. Rothman ist ein Showman alter Schule, und er weiß, was die anwesenden Kinobetreiber auf der größten Kinofachmesse der Welt hören wollen. Und er weiß auch um perfektes Timing. Also beginnt die Sony-Show, mit der die CinemaCon nach einem Jahr aussetzen und nun fast ein halbes Jahr später als üblich ihren Startschuss gibt, auch nicht mit Rothman, sondern mit Sony-Filmpräsident Josh Greenstein, der das Publikum schon einmal darauf einstimmt, dass es bei Sony keine Day-and-Date-Starts geben und man weiter am Kinofenster festhalten werde. Großer Applaus. Gute Stimmung bei einem Sizzle-Reel mit neuem Produkt, darunter Bullet Train", der erste Film mit Brad Pitt seit dessen Oscargewinn für "Once Upon a Time in Hollywood", und dem ersten Trailer von Spider-Man: No Way Home", der größte Sony-Film in diesem Jahr.

Danach übernimmt Rothman, der einen Urlaub an der Ostküste abgebrochen hat und nun die Chance nutzt, bei den amerikanischen Kinobetreibern zu punkten in einer Zeit, in der sich bei wieder steigenden Coronazahlen das Geschäft schwerer tut, als man es nach der Wiedereröffnung erwartet hatte. Dafür macht Rothman sogar Werbung für die Konkurrenz: Er habe sich gerade in Cape Cod Free Guy" angesehen. Der funktioniere an den Kinokassen, weil er toll sei und weil man ihn nur im Kino sehen könne: "Go fucking, figure! It's the window, stupid! Wir sind nicht besonders helle in Hollywood, aber wir werden's schon rausfinden!" Richtig großer Applaus. Rothman zeigt sich zuversichtlich, dass man auch Covid hinter sich bringen werde und Filme dann auf der großen Leinwand wieder ihre gewohnte Wirkung entfalten würden.

Im Anschluss ein allererstes Screening von Ghostbusters: Legacy", das von Regisseur Jason Reitman und dessen Vater Ivan Reitman, Regisseur der ersten beiden "Ghostbusters"-Filme und Produzent nun auch des vierten Films der Reihe, vorgestellt wird.