TV

SEC erhebt Anklage gegen ehemalige Netflix-Mitarbeiter

Die US-Börsenaufsicht SEC hat gegen drei ehemalige Netflix-Mitarbeiter Anklage wegen Insiderhandels erhoben.

19.08.2021 12:31 • von Jörg Rumbucher
- (Bild: Netflix)

Die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat am 18. August Anklage wegen Insiderhandels gegen drei ehemalige Software-Ingenieure von Netflix sowie gegen zwei weitere Personen erhoben. Sie sollen durch die Weitergabe vertraulicher Informationen über das Abonnenten-Wachstum von Netflix Gewinne von mehr als drei Mio. Dollar erzielt haben.

Laut Klageschrift haben die mutmaßlichen Täter zwischen 2016 und 2019 die Einnahmen durch den Austausch vertraulicher Informationen über verschlüsselte Messaging-Anwendungen erzielt. Die mutmaßliche Tätergruppe handelte demnach im Vorfeld von 13 Bilanzveröffentlichungen. In den letzten Jahren konnte Netflix mehrfach über ein steiles Abonnenten-Wachstum berichten.

"Wir behaupten, dass ein Netflix-Mitarbeiter und seine engen Mitarbeiter an einem langjährigen, millionenschweren Plan beteiligt war, um von wertvollen, internen Unternehmensinformationen zu profitieren", sagte Erin E. Schneider, Direktorin des SEC-Regionalbüros in San Francisco. "Mit den heute bekannt gegebenen Anklagen wird jeder der Beteiligten für seine Rolle in diesem System zur Rechenschaft gezogen".