Kino

"The French Dispatch" eröffnet Filmkunstmesse Leipzig

Soeben ist das Film- und Veranstaltungsprogramm für die Filmkunstmesse Leipzig bekannt gegeben worden.

17.08.2021 10:30 • von Jochen Müller
Hendrike Bake, Kuratorin und Programmleiterin der Filmkunstmesse Leipzig mit Felix Bruder, Geschäftsführer der AG Kino - Gilde, bei der Vorstellung des Programms (Bild: Rainer Justen)

Unter den 60 Filmen, die den rund 1.000 erwarteten Fachbesuchern im Rahmen der Filmkunstmesse Leipzig (20. bis 24. September) gezeigt werden sollen, befinden sich zehn Produktionen aus dem diesjährigen Line-up des Festival de Cannes.

Wie die heute bekannt gab, ist einer davon Wes Andersons The French Dispatch", der die Filmkunstmesse Leipzig am 20. September eröffnen wird. Darüber hinaus werden dort u.a. Ildiko Enyedis Die Geschichte meiner Frau", Paul VerhoevensBenedetta", Sebastian Meises "Große Freiheit", der in der Sektion "Un Certain Regard" mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet wurde, Valerie Lemerciers Celine-Dion-Biopic Aline - The Voice of Love", Emmanuelle Bercots De Son Vivant", Eva Hussons "Ein Festtag", Charline Bourgeois-Tacquets "Der Sommer mit Anais" und der Goldene-Palme-Gewinner Titane", der am 22. September im Rahmen einer Sondervorstellung ab 23 Uhr als "Mindnight Special" präsentiert wird, zu sehen sein.

Auch bietet die Filmkunstmesse Leipzig die Gelegenheit, die Werke neuer Talente zu entdecken wie u.a. Eline Gehrings Nico", Kaouther Ben Hanias tunesischen Oscar-Beitrag "The Man Who Sold His Skin", York-Fabian Raabe Borga", Natja Brunckhorsts Alles in bester Ordnung" und Blerta Bashollis "Hive".

Darüber hinaus präsentiert die Filmkunstmesse Leipzig mit Marcus H Rosenmüllers "Willkommen in Siegheilkirchen - Der Deix Film", Florence Miailhes "L'Odyssee" und Jeff Tudors Coppelia" drei Animationsfilme für Erwachsene sowie in Zusammenarbeit mit der AG Kurzfilm und der FFA die fünf Gewinnerfilme des Short Tiger Awards.

Eine Jugendjury, bestehend aus drei jungen Erwachsenen zwischen 17 und 20 Jahren, wird im Vorfeld alle relevanten Filme aus dem Programm der Filmkunstmesse sichten und dann jeweils einen Film mit einer persönlichen Präsentation im Rahmen eines Messe-Screenings vorstellen.

Neben dem Filmprogramm wurden heute auch die Panels und Workshops der Filmkunstmesse Leipzig vorgestellt. So wird in zwei Panels, auf die nationale Markenentwicklung und die Zukunft der Filmförderung eingegangen. Als Gäste werden dort u.a. Jan-Ole Püschel, Gruppenleiter, Film und Medien, BKM, Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, und Svenja Böttger, Geschäftsführerin Filmfestival Max-Ophüls-Preis, erwartet. Weitere Panels beschäftigen sich mit Themen wie Klimaschutz im Kino, bei dem der ehemalige Berlinale-Leiter Dieter Kosslick in einer Keynote über seine Erfahrungen mit "Grünem Kino" sprechen wird" "Das Landkino: Filme, Debattenraum und kulturelles Zentrum in der Fläche", den Kinos in Zeiten von Corona, digitaler Kundenkommunikation und internationalen Netzwerkprojekten.

Unter dem Motto "Female Spirit" stellen Kinofrauen aus Berlin-Brandenburg am Nachmittag des 22. September auf der Filmkunstmesse Leipzig weibliches Filmschaffen in den Mittelpunkt; am Abend findet dann eine Podiumsdiskussion zum Thema "Frühkindliche Filmvermittlung im Kino" statt.

Die Filmkunstmesse Leipzig findet "nach den guten Erfahrungen im vergangenen Jahr", wie die AG Kino - Gilde betont, als physisches Event vor Ort in Leipzig mit einem entsprechenden Hygienekonzept statt. So wurde das Ticketingsystem aus dem Vorjahr, das sowohl der Kontaktverfolgung als auch der besseren Planbarkeit dient, beibehalten und verbessert. Außerdem können Filmverleiher ihre Filme von 21. bis 30. September auch über die Plattform Cinando zur Sichtung anbieten.

Weitere Informationen unter www.filmkunstmesse.de.