TV

"Check Check" geht mit dritter Staffel zu Ende

Die dritte wird auch die finale Staffel der Comedy-Serie "Check Check" mit Klass Heufer-Umlauf werden. Jetzt gibt es einen Starttermin auf Joyn Plus+.

11.08.2021 11:19 • von Michael Müller
Das "Check Check"-Team vereint (Bild: Joyn/ProSieben/Georg Wendt)

Die Streaming-Plattform Joyn hat angekündigt, dass die Comedy-Serie "Check Check" mit Klaas Heufer-Umlauf in der Hauptrolle ab 23. September ihre dritte und letzte Staffel haben wird. Dann sind die finalen acht Episoden exklusiv bei Joyn Plus+ zu sehen. "Check Check" ist eine Produktion der Florida Film GmbH im Auftrag von Joyn und ProSieben. Ab wann die dritte Staffel auch ins Free-TV kommt, ist noch nicht kommuniziert.

Jan (Klaas Heufer-Umlauf) und seine Truppe vom Flughafen Simmering, bestehend aus Ertu (Kailas Mahadevan), Harald (Jan Georg Schütte), Ingrid (Petra Kleinert), Samira (Sara Fazilat) sowie Chefin Sabine (Doris Golpashin), konzentrieren sich nach einigen unterhaltsamen Verwirrungen schließlich im Finale der Serie auf das, was wirklich wichtig für sie ist.

Zur Handlung: Einmal in die Start-up-Welt und mit Karacho zurück! Jan entflieht der Kleinstadt und fährt mit seinem demenzkranken Vater Udo (Uwe Preuss) nach Berlin, um als vermeintlicher Experte bei einem Start-up zu punkten. Udo soll während der Besprechung alleine im Hotel bleiben. Beim Meeting stellt sich allerdings schnell heraus, dass alle Blender sind - sowohl Jan als auch die angeblichen Start-up-Gurus. Als Jan zurück ins Hotel kommt, erwartet ihn eine böse Überraschung: Udo ist weg. Sein "Ausflug" in die Großstadt endet mit einem dramatischen Anruf der Polizei. In Simmering gibt Sabine unterdessen Vollgas und organisiert ein Golfturnier. Sie hofft, Jan dadurch wieder zurück zum Flughafen zu locken. Die Flughafenchefin konnte sogar einen Stargast akquirieren: Kein Geringerer als TV-Star Kai Pflaume wird am Wettbewerb teilnehmen! Mögen die Spiele beginnen.

Produzenten der Serie sind Lars Jessen, der auch Regie führt, und Klaas Heufer-Umlauf. Head-Autor ist Gernot Gricksch. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Solveig Willkommen.