Kino

Testpflicht ab Inzidenz von 35 beschlossen

Medienberichten zufolge hat sich die Ministerpräsidentenkonferenz auf wesentliche Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie geeinigt, darunter die Inzidenzschwelle für eine weitreichende Testpflicht. Auch der Zeitpunkt, ab dem grundsätzlich keine kostenlosen Tests mehr angeboten werden, soll nun feststehen.

10.08.2021 16:02 • von Marc Mensch
Bundeskanzlerin Angela Merkel (Bild: IMAGO/hotothekp)

Noch laufen die Bund-Länder-Beratungen im Rahmen der Ministerpräsidentenkonferenz, Medienberichten zufolge soll allerdings schon eine Einigung bei zwei zentralen Punkten gefunden worden sein.

Demnach soll künftig (das exakte Datum ist noch offen, wird aber aller Voraussicht nach noch im August liegen) ab einer Inzidenz von 35 bundesweit eine grundsätzliche Testpflicht für Veranstaltungen in Innenräume gelten, also unter anderem für den Besuch von Kinos oder Restaurants. Ausgenommen sind Geimpfte bzw. Genesene, die einen entsprechenden Nachweis vorlegen müssten. Und ausgenommen sollen per se Gottesdienste sein - obwohl sich entsprechende Veranstaltungen bereits des Öfteren als veritable Spreader-Events erwiesen haben. Bei niedrigeren Inzidenzen sollen die Länder eigene Regelungen treffen können - was allerdings auch bedeutet: Dort, wo schon heute Tests auch bei Inzidenzen unter 35 verlangt werden, ist mit einer Abkehr von dieser Praxis eher nicht zu rechnen.

Nach Angaben des RKI vom heutigen Dienstag lag die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz zuletzt bei 23,5; landesweite Inzidenzen von über 35 gibt es in Hamburg (59,4), Schleswig-Holstein (44,1) und Berlin (40,7). Nordrhein-Westfalen (34,9) und das Saarland (32,3) stehen kurz vor dieser Marke. Rund 50 Land- bzw. Stadtkreise lagen zuletzt über der 35, bei steigender Tendenz.

Beschlossen wurde offenbar zudem auch schon, wie lange kostenlose Tests auch für Impfunwillige angeboten werden sollen - bis einschließlich 10. Oktober. Personen, die sich nicht impfen lassen können, werden aber auch darüber hinaus kostenlose Tests zur Verfügung gestellt.