Kino

Kinocharts USA: Die "Cruise" hat alles unter Kontrolle

"Jungle Cruise" hat seine Arbeit am Startwochenende in den US-Kinos verrichtet: Mit einem Einspiel von mehr als 32 Mio. Dollar lag die parallel als VIP-Angebot auf Disney+ gestartete Abenteuerkomödie deutlich über den Erwartungen.

01.08.2021 18:22 • von Thomas Schultze
Boxoffice-Hit mit einem Jahr Verspätung: "Jungle Cruise" (Bild: Disney)

Der auf einem Ride in Disneyland basierende Jungle Cruise" hat seine Arbeit am Startwochenende in den US-Kinos verrichtet: Mit einem Einspiel von mehr als 34,6 Mio. Dollar in 4310 Kinos lag die parallel als VIP-Angebot auf Disney+ gestartete Abenteuerkomödie deutlich über den Erwartungen, die bei etwa 27 Mio. Dollar gelegen waren. Dazu kommen weitere 27,6 Mio. Dollar aus den weiteren Territorien plus etwa 30 Mio. Dollar Einnahmen durch Disney+, sodass aktuell bereits mehr als 90 Mio. Dollar Kasse zu Buche schlagen. Der Spaß mit Dwayne Johnson und Emily Blunt hatte bereits vor einem Jahr im US-Kinosommer starten sollen, war aber aufgrund von Corona verschoben worden - und lag bei seinem US-Kinoergebnis fast auf einer Höhe mit dem Johnson-Hit Rampage", der vor Corona in den Kinos ausgewertet worden war.

Platz zwei ging an einen weiteren Neustart: The Green Knight" von David Lowery mit Dev Patel setzte in 2790 Kinos 6,8 Mio. Dollar um - und lag damit vor dem ebenfalls von A24 vor Corona gestarteten Midsommar", der im Sommer 2019 mit 6,6 Mio. Dollar angelaufen war. Das sind gute Nachrichten für Arthouse-Kinos: Nicht nur Blockbuster funktionieren in den USA. Old" von M Night Shyamalan stürzte am zweiten Wochenende 60 Prozent ab und kam nur noch auf knapp 6,8 Mio. Dollar (gesamt 30,6 Mio. Dollar nach zehn Tagen). Noch schlimmer traf es Snake Eyes: GI Joe Origins" von Robert Schwentke, der massive 70 Prozent abbaute und nach 4,0 Mio. Dollar am zweiten Wochenende nach zehn Tagen lediglich bei 22,2 Mio. Dollar steht und bereits die Top 5 wieder verlassen hat.

Platz vier gehörte indes Black Widow", der nach 6,1 Mio. Dollar am vierten Wochenende gesamt 166,7 Mio. Dollar vorweisen kann. Es war das schwächste vierte Wochenende eines Films aus dem MCU bislang. Die Top fünf beschließt mit Stillwater" ein weiterer Neustart: Der Thriller mit Matt Damon, der gerade erst in Cannes Weltpremiere gefeiert hatte, setzte in 2531 Kinos 5,1 Mio. Dollar um.