Kino

Cinedom lädt zum Spenden-Kino

Zusammen mit der gemeinnützigen Kölner Organisation #NANDINI startet das größte Kino der Stadt diverse Aktionen zur Unterstützung der Menschen in den deutschen Hochwassergebieten und zum Dank an die Helferinnen und Helfer.

29.07.2021 13:06 • von Jochen Müller
Der Kölner Cinedom lädt am kommenden Sonntag zum Spenden-Kino (Bild: Weischer.Media)

Am kommenden Sonntag, 1. August, lädt der Kölner Cinedom zum Spenden-Kino zugunsten der Opfer der Hochwasserkatastrophe in Deutschland. Wie Kölns größtes Kino heute mitteilt, wird ab 15 Uhr der Familienfilm Ainbo - Hüterin des Amazonas" gezeigt. Der Ticketpreis von fünf Euro geht vollständig an die gemeinnützige Kölner Organisation #NANDINI, die Projekte zur Unterstützung der Flutopfer initiiert hat. Wie das Kino in seiner Mitteilung betont, werde diese Aktion auch dadurch ermöglicht, dass die Filmverleiher Telepool und Paramount für diese Vorführung auf die übliche Leihmiete verzichten.

In den kommenden Wochen bekommen die Besucher*innen des Cinedom außerdem die Möglichkeit, #NANDINI durch eine freiwillige Spende oder persönliche Hilfe zu unterstützen. Vor jeder Vorstellung sowie auf Displays im Kinofoyer wird demnächst im Cinedom ein entsprechender Hilfe- und Spendenaufruf gezeigt.

Für die Helfer*innen von #NANDINI, die an den Wochenenden in den Hochwassergebieten arbeiten, stellt der Cinedom außerdem insgesamt 750 Freikarten als Dankeschön zur Verfügung.

"Viele Menschen haben wegen des Hochwassers alles verloren und sind nun auf die Solidarität ihrer Mitmenschen angewiesen. Hierbei wollen wir unterstützen und einen Lichtblick senden. Dafür haben wir mit #NANDINI einen vertrauensvollen Partner an unserer Seite, mit dem wir in der Vergangenheit bereits gerne zusammengearbeitet haben. Wir hoffen, mit dem Spenden-Kino und dem zusätzlichen Spendenaufruf möglichst vielen Menschen helfen zu können. Uns war bei der Solidarität für die Betroffenen zudem wichtig, dass wir uns auch bei den zahlreichen Helfer*innen für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken", sagt Cinedom-Geschäftsführer Holger Pfaff über die Aktion.

#NANDINI-Gründerin Natalie Nothstein betont: "Ich habe mich über die unbürokratische und schnelle Unterstützung unglaublich gefreut. Bedingt durch die Pandemie hat die Kino-Branche selbst eine sehr schwere Zeit hinter sich, aber der Cinedom hat keine Sekunde lang gezögert, sich in Sachen Flutkatastrophe zu engagieren! Das ist ein tolles Zeichen und #NANDINI weiß es sehr zu schätzen, einen solchen Partner an der Seite zu haben."