TV

Lionsgate will Disney "Star+"-Verwendung streitig machen

In Brasilien hat ein Gericht entschieden, dass Disney die Marke Star+ vorerst nicht verwenden darf. Grund: Die Verwechslungsgefahr mit dem Lionsgate-Ableger Starz sei zu groß.

28.07.2021 15:37 • von Jörg Rumbucher
- (Bild: Disney)

Disney kann seine Marke Star+ vorerst nicht in Brasilien verwenden. Ein Richter entschied, dass die Verwechslungsgefahr mit dem Dienst Starz zu groß sei. Starz wiederum ist eine Marke des Medienhauses Lionsgate. Einem Antrag auf eine einstweilige Verfügung wurde zunächst stattgegeben. Was bedeuten könnte, dass Disney seine Marke Star+ zum geplanten Launch Ende August nicht verwenden darf. Disney hat sich zum dem Fall nicht geäußert, doch dem Vernehmen nach wurde bereits Berufung eingelegt.

Dem Gericht zufolge hat Starz bewiesen, in Brasilien die Priorität für die Nutzung und Eintragung der Wortmarke "Starzplay" zu besitzen. Eben auch zur Kennzeichnung von Unterhaltungsdiensten. Daher könne Lionsgate/Starz seine materielle Integrität schützen.

Angeblich hat Lionsgate/Starz vergleichbare Klagen in Argentinien und Mexiko eingereicht. Nicht ausgeschlossen daher, dass vor lateinamerikanischen Gerichten noch einige Zeit über Suffixendungen wie "Play" und "Plus" gestritten wird.

Disney hatte sich die Marke "Star" vor einigen Jahren bei der Übernahme von Rupert Murdochs Medienimperium 20th Century Fox gesichert.