Produktion

Drehstart zu "Piaffe"

Schuldenberg Films, deren Produktion "Neubau" beim Max-Ophüls-Preis dreifach prämiert wurde, hat mit dem Dreh zu "Piaffe" begonnen. Die Künstlerin Ann Oren gibt damit ihr Langfilmdebüt.

28.07.2021 14:33 • von Heike Angermaier
v.l.: Simon(e) Jaikiriuma Paetau, Sophie Ahrens, Simone Bucio, Ann Oren, Robert Hefter, Anna Philippa Müller, Kristof Gerega, Ilaria Di Carlo, Carlos Vasquez am Set zu "Piaffe" (Bild: Schuldenberg Films)

Schuldenberg Films, deren Produktion "Neubau" beim Max-Ophüls-Preis dreifach prämiert wurde, hat mit dem Dreh zu "Piaffe" begonnen. Die israelische, in Berlin lebende Regisseurin und Künstlerin Ann Oren gibt mit dem experimentellen Drama ihr Langfilmdebüt.

Hauptfigur ist eine Frau, die die Arbeit ihrer dominanten Schwester als Geräuschemacherin bei einem Pferdefilm übernehmen muss und bald auch deren Liebesleben übernimmt.

Simone Bucio, Simon(e) Jaikiriuma Paetau und Sebastian Rudolph haben Hauptrollen übernommen. Sophie Ahrens und Kristof Gerega von Schuldenberg produzieren zusammen mit Mimesis Films, unterstützt von der Postproduktion We Fade To Grey und gefördert von BKM. Gedreht wird auf 16mm in Berlin und Umgebung sowie in Warschau.

Oren realisierte mit dem Kurzfilm "Passage" eine Vorarbeit zum Film, dessen Titel sich auf die gleichnamige Dressurreitübung bezieht. Er wurde im vergangenen Jahr u.a. in Oberhausen und beim Slamdance Festival sowie in Ausstellungen gezeigt.

Schuldenberg Films arbeitet außerdem am hybriden Projekt "Life is not a Competition, but I'm Winning" von Julia Fuhr Mann, das beim DOKforum des DOKfest München ausgezeichnet wurde.