Kino

Übernahmespekulationen um Legendary

Legendary, das Unternehmen hinter Filmen wie "Godzilla vs. Kong" und "Dune", steht offenbar auf dem Einkaufszettel anderer Unternehmen.

23.07.2021 08:36 • von Jochen Müller
Um Legendary ranken sich Übernahmespekulationen (Bild: Legendary Pictures)

Nach der Fusion von Discovery und WarnerMedia sowie der Übernahme von MGM durch Amazon mehren sich nun auch die Spekulationen, das Legendary ins Visier potenzieller Übernahmeinteressenten geraten ist.

Bereits im April hatte der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg berichtet, die Legendary-Führung habe die Investmentbank Lion Tree engagiert, um mögliche Optionen zu prüfen, darunter auch eine Fusion mit einer Special Acquisition Company (SPAC), deren Unternehmenszweck es ist, Unternehmen zu übernehmen, die noch nicht an der Börse sind, und sie dann an die Börse zu bringen.

Zu den aktuellen Interessenten an Legendary soll laut "Deadine.com" Netflix gehören, was jedoch von beiden Seiten bestritten wird. Mit Erfolgen wie Godzilla vs Kong" und dem bevorstehenden Start von Dune" im Rücken müssten CEO Josh Grode und Produktionschefin Mary Parent Legendary derzeit aber auch gar nicht verkaufen und würden die Führung des Unternehmens auch im Falle einer Übernahme nicht abgeben, spekuliert "Deadline.com".

Sicher sei laut dem US-Branchenblatt "Variety", dass ein potenzieller Käufer wohl nicht mehr die 3,5 Mrd. Dollar hinblättern müsse, die Dalian Wanda 2016 für die Übernahme von Legendary inklusive eines massiven Schuldenbergs bezahlt hatte.