Kino

Neuer HDF-Hauptausschuss gewählt

Die Wahl der 15 Mitglieder des HDF-Hauptausschusses war auch in diesem Jahr von großer Kontinuität geprägt, Veränderungen gab es nur punktuell.

23.07.2021 10:14 • von Marc Mensch
Christine Berg, Vorstandsvorsitzende des HDF Kino (Bild: Mike Auerbach)

Der HDF hat nach einer Online-Wahl heute die neuen Mitglieder des 15-köpfigen Hauptausschusses sowie die neuen Rechnungsprüfer*innen bekannt gegeben - und einmal mehr halten sich die Veränderungen in Grenzen.

In der Gruppe der Mittelbetriebe hatte Hans-Georg Sawatzki auf eine neuerliche Kandidatur verzichtet, ebenso stellte sich Gabriele Rosslenbroich nicht erneut als Kassenprüferin zur Wahl. Der HDF dankte beiden für die langjährige, vertrauensvolle Zusamnmenarbeit. "Wir werden ihr Engagement für die vielen wichtige Kinothemen in den letzten Jahrzehnten ganz sicher vermissen", so die Vorstandsvorsitzende Christine Berg.

Die frei gewordene Position konnte indes direkt aus dem Hauptausschuss heraus besetzt werden - denn Christin Cordes ist mit der Eröffnung des JAC Attendorn von den kleinen zu den mittleren Betreibern aufgestiegen und vertritt nun diese im Gremium.

Der HDF-Hauptausschuss für den Zeitraum 2021 - 2023 setzt sich demnach wie folgt zusammen:

Die Gruppe der Kleinbetriebe mit bis zu fünf Leinwänden wird von Vincent Bresser, Ralf Holl, Karl-Heinz-Meier, Thomas Rüttgers und Jurij Stroeve vertreten.

Für die Mittelbetriebe (sechs bis 100 Leinwände) sitzen künftig bzw. weiterhin Jürgen Bode, Marion Closmann, Christin Cordes, Kim Ludolf Koch und Günther Mertins im Gremium.

Und in die zuletzt nur von vier Mitgliedern vertretene Gruppe der Großbetriebe (101+ Leinwände) wurden wieder fünf Branchengrößen gewählt: Oliver Fock, Gregor Freund, Jens Heinze, Michael Pawlowski und Gregory Theile.

Elke Brümmer bleibt Kassenprüferin, zusätzlich übernimmt nun Amelie Wilde diese Aufgabe.

"Wir freuen uns, mit dem neugewählten Hauptausschuss sowie den Kassenprüfer*innen die Arbeit aufzunehmen. Damit sind wir hervorragend aufgestellt, um uns den großen Zukunftsthemen unserer Branche, unter anderem der noch stärkeren Positionierung der Kinos als attraktiver Freizeitort, der Gewinnung neuer Zielgruppen sowie die Entwicklung unserer Branche hin zu mehr Nachhaltigkeit, zu widmen", so Berg.

Die Kandidat*innen für die Wahl zum neuen Hauptausschuss und für das Amt der zwei Rechnungsprüfer*innen konnten vom 17. bis 30. Juni nominiert werden, die Online-Wahl fand zwischen dem 8. und 22. Juli statt.