Produktion

MDR-Kinokoproduktion "Prinzessin" (AT) im Dreh

Mit der MDR-Kinokoproduktion "Prinzessin" (AT) gibt die gebürtige Leipzigerin Josephine Frydetzki ihr Spielfilm-Regiedebüt.

21.07.2021 15:18 • von Jochen Müller
Am Set von "Prinzessin" (AT): Produzent Thomas Král, Drehbuchautorin Gisela Wehrl, Hauptdarstellerin Kenda Hmeidan, die zuständige MDR-Redakteurin Meike Götz, Hauptdarsteller Christoph Humnig sowie Regisseurin und Drehbuchautorin Josephine Frydetzki (v.l.n.r.) (Bild: MDR/Departures Film/Kerstin Stel)

Nach einem Drehbuch, das sie zusammen mit Gisela Wehrl geschrieben hat, inszeniert Josephine Frydetzki noch bis 16. August in Leipzig, Halle und Umgebung ihr Kino-Spielfilmdebüt "Prinzessin" (AT).

Christoph Humnig spielt darin den 31-jährigen Daniel, der in der Firma von Frank (Christian Kuchenbuch), dem Vater seiner Frau Jenny (Katharina Bach), als Fahrer für reiche arabische Medizintouristen arbeitet. Zu seinen Kunden gehört auch eine Familie aus Katar, deren Familienoberhaupt am Herzen operiert werden soll, nachdem sich sein Zustand nach einem Check als besorgniserregend herausgestellt hatte. Die Tochter des Patriarchen, Naadirah (Kenda Hmeidan) bestimmt Daniel auf der Suche nach etwas Ablenkung und Spaß als ihren Fahrer. Naadirah, die bald beginnt, Daniels Lebensentwurf zu hinterfragen, reizt ihn zusehends mehr, als er sich eingestehen will. Als die junge Frau eines Nachts verschwindet, bekommt Daniel den Auftrag, sie zu finden.

Produziert wird "Prinzessin" (AT) von Departures Film (Produzent*innen: Thomas Král, Undine Filter) und der 23/5 Filmproduktion (Produzent*innen: Britta Knöller, Hans-Christian Schmid) in Koproduktion mit dem MDR (Redaktion: Meike Götz), Arte (Redaktion: Barbara Häbe) und dem SWR (Redaktion: Stefanie Groß).

Fördermittel gab es von MDM, BKM, DFFF, MFG Baden-Württemberg und FFA.

Der Kinostart ist für 2023 geplant.