Produktion

Hatz dreht "Störung"

Der preisgekrönte Arthousefilmer Constantin Hatz und Produzent Matthias Greving mit Kinescope Film realisieren nach "März" nun gemeinsam den Konzeptfilm "Störung". Die Dreharbeiten begannen letzte Woche.

21.07.2021 15:04 • von Heike Angermaier
(v. r.:) Jakub Sierenberg, Moritz Moessinger, Constantin Hatz und Janina Sara Hennemann am Set von "Störung" (Bild: Kinescope Film/Eike Hollermann)

Der preisgekrönte Arthousefilmer Constantin Hatz und Produzent Matthias Greving mit Kinescope Film realisieren nach "März" nun gemeinsam den Konzeptfilm Störung". Die Dreharbeiten begannen letzte Woche und werden in Bremen, Schleswig-Holstein und in Bulgarien bis Ende August fortgesetzt.

"Störung" zeichnet die Geschichte eines realen Selbstmörders in fünf Episoden nach. Er war als Kind mit seiner Mutter vor dem Krieg aus dem Kosovo nach Wien geflohen und hinterließ 1000 Seiten "Notizen über meine Existenz" und einen Zettel mit dem lapidaren Text "Suizid. Keine Obduktion nötig", anhand derer Hatz das Drehbuch entwickelte. Schauspieler*innen, u.a. Jakub Sierenberg in der Hauptrolle, und Laien stehen vor der Kamera von Moritz Moessinger. Kirsten Lukaczik ist ausführende Produzentin, Janina Sara Hennemann Creative Producer des Projekts, das von Seiten ZDF - Das Kleine Fernsehspiel von Lucia Haslauer betreut wird. Die Hamburger Moin, Nordmedia und DFFF förderten. Film Kino Text ist als Verleih an Bord.

Hatz wurde 2015 für Fuge" mit dem Förderpreis Neues Deutsches Kino prämiert und 2018 für sein Buch zum Drama "März", das er im vergangenen Herbst inszenierte, für den Thomas-Strittmatter-Preis nominiert.