Festival

Almodovars "Madres paralelas" eröffnet die Mostra

Die 78. Mostra in Venedig wird am 1. September mit Pedro Almodovars "Madres paralelas" eröffnet.

19.07.2021 12:36 • von Jochen Müller
"Madres paralelas" eröffnet am 1. September die Mostra (Bild: La Biennale)

2019 war Pedro Almodovar in Venedig für sein Lebenswerk mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet worden, in diesem Jahr wird sein Madres paralelas" mit Penélope Cruz, Milena Smit, Israel Elejalde und Aitana Sánchez-Gijón am 1. September die 78. Ausgabe der Filmfestspiele in Venedig eröffnen. Das gab Festivalpräsident Alberto Barbera heute bekannt.

Zur Wahl des Eröffnungsfilms erklärte Barbera: "Ich bin Pedro Almodovar so dankbar, dass er uns das Privileg gewährt hat, das Filmfestival mit seinem neuen Film, einem intensiven und sensiblen Porträt zweier Frauen, die mit einer Schwangerschaft mit unvorhersehbaren Konsequenzen kämpfen, ein Film über Solidarität unter Frauen und Sexualität, die völlig freizügig und ohne Heuchelei gelebt wird - und das alles vor dem Hintergrund der Besinnung auf das unvermeidliche Bedürfnis nach der Wahrheit, die man unwissentlich verfolgt. Das ist eine willkommene Rückkehr unseres Lebenswerk-Goldenen-Löwen aus dem Jahr 2019 in den Wettbewerb von Venedig, viele Jahre, nachdem der Erfolg von 'Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs' seinen definitiven Triumph in der internationalen Szene markiert hat."

Pedro Almodovar betont: "Als Regisseur wurde ich 1983 in Venedig in der Sektion 'Mezzogiorno Mezzanotte' geboren. 38 Jahre später wurde ich gebeten, das Festival zu eröffnen. Ich kann die Freude und Ehre und wie viel das für mich bedeutet, nicht beschreiben, ohne in Selbstgefälligkeit zu verfallen. Ich bin dem Festival sehr dankbar für die Berücksichtigung und hoffe, auch dabei sein zu können."