Kino

Kinocharts USA: Witwenversammlung

Durch die Decke. Anders kann man die Zahlen von "Black Widow" in den US-Kinos nicht beschreiben. Es sind Zahlen, die einen fast an Zeiten vor der Pandemie erinnern könnten. Und unterstreichen: Kommt der richtige Film, kommt das Publikum.

12.07.2021 08:11 • von Thomas Schultze
Natürlich redet man bereits von einer Fortsetzung von "Black Widow" (Bild: Universal)

Durch die Decke. Anders kann man die Zahlen von Black Widow" in den US-Kinos nicht beschreiben. Es sind Zahlen, die einen fast an Zeiten vor der Pandemie erinnern könnten. Und unterstreichen: Kommt der richtige Film, kommt das Publikum. 80 Mio. Dollar konnte der Film von Cate Shortland an den ersten drei Tagen umsetzen, in wie vielen Kinos der Film gestartet wurde, ließ Disney gegenwärtig noch offen. Dazu kommen weitere 79 Mio. Dollar aus den interantionalen Märkten. Als VIP-Angebot auf Disney+ konnte "Black Widow" nach Studioangaben weltweit weitere 60 Mio. Dollar einnehmen. Damit hält der Film gesamt bei 219 Mio. Dollar Umsatz.

Platz zwei in den USA ging an Fast & Furious 9", der am dritten Wochenende 11,0 Mio. Dollar einnehmen konnte und sein Gesamtergebnis als zweiterfolgreichster Titel seit Pandemiebeginn auf etwas über 140 Mio. Dollar schraubte. "Boss Baby - Schluss mit Kindergarten" kam am zweiten Wochenende bei einem Minus von 45 Prozent auf 8,7 Mio. Dollar Boxoffice und kann gesamt 34,7 Mio. Dollar Umsatz vermelden. The Forever Purge" folgt mit 6,7 Mio. Dollar am zweiten Wochenende und hat gesamt 27,4 Mio. Dollar auf dem Konto. A Quiet Place 2" beschließt die Top 5 mit 3,0 Mio. Dollar und ist nunmehr gesamt der erste Film, der Pandemie-Ära, der mehr als 150 Mio. Dollar einspielen konnte.

Und noch eine Hürde ist genommen: Insgesamt wurden am Wochenende 117 Mio. Dollar umgesetzt - erstmals seit Corona überschritten die Einnahmen der nordamerikanischen Kinos an einem Wochenende damit wieder die 100-Mio.-Dollar-Marke.