TV

Einschaltquoten: Die Achtelfinals der Fußball-EM ziehen an

Kämpften die Öffentlich-Rechtlichen in der Vorrunde im Vergleich zu früheren EM-Turnieren noch mit ausbaufähigen Millionen-Quoten, sind es jetzt die Achtelfinalpartien, die das Niveau zur Primetime nochmal um ein gutes Stück anheben.

28.06.2021 08:43 • von Michael Müller
ARD-Expertin Almuth Schult (Bild: WDR/Guido Rottmann)

Mit den Achtelfinals gewinnen auch die Enschaltquoten jenseits der Deutschlandpartien an Größe. Das zeigte sich klar am Sonntagabend beim Spiel zwischen Belgien und Portugal, das 12,90 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer in der ARD sehen wollten. Das macht einen Marktanteil von 44,4 Prozent. Um 18 Uhr sahen im selben Sender Tschechien gegen die Niederlande 8,54 Millionen Zuschauende. Eine Wiederholung von "Das Traumschiff" im ZDF erreichte zur Primetime 4,14 Millionen Zuschauende.

Bei den 14- bis 49-Jährigen war die Partie zwischen Belgien und Portugal traditionell noch etwas stärker beim Marktanteil. 54,9 Prozent brachte der knappe Sieg Belgiens dort der ARD. Das pushte auch die "Tagesthemen" zwischendrin über die 50-Prozent-Marke. Niederlande gegen Tschechien hatte 47 Prozent. RTL punktete mit seinem Spielfilm-Kontrastprogramm Das Haus der geheimnisvollen Uhren" und 10,0 Prozent Marktanteil bei den jüngeren Zuschauerinnen und Zuschauern. Auf Sat1 hatte Forrest Gump" um 20.15 Uhr 4,2 Prozent, Star Trek Beyond" auf ProSieben wollten 3,9 Prozent sehen.

Der Samstagabend stand ganz im Zeichen des EM-Achtelfinals zwischen Österreich und Italien. Die in die Verlängerung gegangene Partie, in welcher der italienische Riese wankte, wollten 10,82 Millionen Zuschauende im ZDF sehen. Die ARD hielt mit ihrem Alternativprogramm von zwei Episoden "Donna Leon" sehr wacker dagegen und holte zur Primetime 4,54 Millionen Zuschauende. Bei den 14- bis 49-Jährigen schauten bei Italien gegen Österreich 52,9 Prozent zu, Wales gegen Dänemark hatte um 18 Uhr in der ARD 49,7 Prozent. Bei Sat.1 hatte Ice Age - Kollision voraus!" im Gegenprogramm um 20.15 Uhr 6,6 Prozent, auf ProSieben holte "Star Trek: Into Darkness" 5,2 Prozent und "Das Supertalent weltweit" hatte auf RTL 4,3 Prozent.

Am fußballfreien Freitag hatte Der Staatsanwalt" im ZDF mit 4,93 Millionen Zuschauenden das letzte Wort in der Primetime. Das Ersatzprogramm für die sich in der Sommerpause befindliche heute-show", ein Spezial aus den Reihe eben jener Redaktion erreichte um 22.37 Uhr 2,67 Millionen Zuschauende auf dem selben Sender. In der ARD sahen 4,36 Millionen Zuschauende den Film Zum Glück gibt's Schreiner". Bei den 14- bis 49-Jährigen lagen die Evergreens "Tagesschau" in der ARD mit 16,2 Prozent und die Daily Soap "GZSZ" auf RTL am Vorabend mit 17,3 Prozent vorne. Das "heute-show spezial" holte hier sehr gute 14,5 Prozent. Ansonsten gab es 11,9 Prozent für die RTL-Show "Die ultimative Chart Show" zur Primetime, "Rambo 2: Der Auftrag" hatte auf RTLZwei 8,8 Prozent jüngere Zuschauerinnen und Zuschauer, während auf ProSieben 7,9 Prozent Maze Runner" sehen wollten.