TV

Starkes deutsches Angebot in der ARD-Mediathek im August

Kida Khodr Ramadans Regiedebüt, das Ost-West-Drama "3 1/2 Stunden" und der "Berlin, Berlin"-Film gehören zu den Highlights der ARD-Mediathek, die ab August verfügbar sind.

24.06.2021 13:00 • von Michael Müller
Emma Drogunova und Kida Khodr Ramadan in "In Berlin wächst kein Orangenbaum" (Bild: ARD Degeto/Tim Rosenbohm)

Während im Juli noch die Fußball-EM und eher internationale Serien in der ARD-Mediathek im Vordergrund stehen, steigt im August wieder die Anzahl von frischen deutschen Filmen auf der Plattform. Sowohl der "Berlin, Berlin"-Film, Kida Khodr Ramadans Regiedebüt "In Berlin wächst kein Orangenbaum" als auch der mit Spannung erwartete Ost-West-Film "3 1/2 Stunden" machen den Monat rund.

Exklusiv ist auf jeden Fall das letztgenannte Werk, weil es im Juli erst seine Weltpremiere auf dem Filmfest München in der Reihe Neues Deutsches Fernsehen feiert. Hier wird mit tollen Schauspielerinnen und Schauspielern wie Susanne Bormann, Uwe Kokisch oder Luisa-Céline Gaffron die Geschichte des Mauerbaus im geteilten Deutschland anhand des Interzonenzugs von München nach Ostberlin geschildert. Regie geführt hat Ed Herzog, das Drehbuch stammt von Beate Fraunholz und Robert Krause. Produzenten sind Real Film und Amalia Film für die Degeto. In der ARD-Mediathek ist "3 1/2 Stunden" ab 5. August für drei Monate zu finden. Die lineare Ausstrahlung ist am 7. August um 20.15 Uhr.

Vergangenes Jahr feierte Kida Khodr Ramadans alleiniges Regiedebüt "In Berlin wächst kein Orangenbaum" auch auf dem Filmfest München im Autokino Weltpremiere. Nach seiner Kinoauswertung kommt jetzt die Geschichte um den aus der Haft entlassenen Nabil, den Ramadan selbst spielt, am 27. August in die ARD-Mediathek und am 31. August um 22.50 Uhr ins Erste. Das Drehbuch stammt von Juri Sternburg und Ramadan. Marcus Welke produzierte mit seiner Firma suedstern in Zusammenarbeit mit Rusch & Ramadan im Auftrag der Degeto für das Erste.

"Berlin, Berlin - Der Film" sollte ursprünglich vergangenes Jahr ins Kino kommen, wanderte dann aber wegen der Pandemie-Bedingungen zu Netflix und kehrt jetzt heim in die ARD, wo die zu Grunde liegende Serie entstand. Den Film mit Felicitas Woll und Jan Sosniok gibt es ab 17. August für 30 Tage in der Mediathek. Dazu gibt es im Programm ab 5. August die Dokumentarserie "Wir Kinder der Mauer" zum Thementag 60 Jahre Mauerbau, den queeren britischen Film "Postcards from London" ab 6. August aus der rbb-Reihe, den neuen dänischen Action-Thriller "Shorta - Das Gesetz der Straße" ab 11. August und ab 18. August die Serie "Nudes - Nackt im Netz".