TV

Einschaltquoten: Mehr als 25 Mio. zittern mit deutschem Team

Das letzte EM-Vorrundenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Ungarn hat die bisher größte Reichweite des Turniers erzielt.

24.06.2021 09:06 • von Jochen Müller
Jubel bei der deutschen Mannschaft und mehr als 25 Mio. Fans an den Bildschirmen nach dem 2:2-Ausgleichstreffer von Leon Goretzka (Nr. 18) gegen Ungarn (Bild: Imago/Sven Simon)

25,74 Mio. Zuschauer (MA: 71,4 Prozent) waren gestern ab 21 Uhr im ZDF live dabei, als die deutsche Fußball-Nationalmannschaft durch ein 2:2-Unentschieden gegen Ungarn mit Ach und Krach den Einzug ins Achtelfinale der EM schaffte - das entspricht der größten Reichweite des bisherigen Turniers. Ab 18 Uhr hatten 6,25 Mio. Zuschauer (MA: 30,6 Prozent) den 5:0-Erfolg der Spanier gegen Slowenien im Zweiten gesehen. Das Erste wiederholte gestern Abend die Donna-Leon-Verfilmung "Tierische Profite" aus dem Jahr 2014 und kam damit auf 3,23 Mio. Zuschauer (MA: 9,6 Prozent); die Erstausstrahlung im April 2014 war auf etwas mehr als fünf Mio. Zuschauer und einen Marktanteil von gut 16 Prozent gekommen.

Bei den 14- bis 49-Jährigen kam das Deutschland-Spiel im ZDF gestern auf einen Marktanteil von 81,1 Prozent und verzeichnete alleine in dieser Zielgruppe mehr als zehn Mio. Zuschauer (10,26 Mio.). Der privaten Konkurrenz ließ man damit in der gestrigen Primetime nicht die geringste Chance. Am besten schlug sich noch RTL, wo "Mario Barth räumt auf! - Die krassesten Aufreger" mit 4,1 Prozent aber nicht einmal über die Fünf-Prozent-Marke kam.