Festival

Filmfest Hamburg verspricht cineastischen Festivalherbst

Das Filmfest Hamburg gibt die ersten fünf Filme seiner diesjährigen 29. Edition bekannt. Darunter sind zwei aktuelle Wettbewerbsfilme aus Cannes.

23.06.2021 11:58 • von Barbara Schuster
"Die Geschichte meiner Frau" läuft nach Cannes beim Filmfest Hamburg (Bild: Alamode/Komplizen Film)

Auf zwei aktuelle Wettbewerbsfilme aus Cannes darf sich das Publikum des Filmfest Hamburg 2021 freuen. Die Geschichte meiner Frau" von Ildikó Enyedi, koproduziert von Komplizen Film, gefördert von der MOIN Filmförderung und unter anderem in der Hamburger Speicherstadt gedreht, und France" von Bruno Dumont, bei dem Red Balloon Film bei der Produktion mithalf und der sowohl Fördergelder aus Bayern wie aus Hamburg erhielt, werden ihre Deutschlandpremiere in Hamburg feiern. Dumont, dessen neuer Film in der Sektion "Voilà" läuft, war zuletzt 2019 mit "Jeanne D'Arc" in Hamburg zu Gast.

Doch nicht nur das, Festivalchef Albert Wiederspiel kann noch drei weitere Titel ankündigen für seine 29. Edition, die vom 30. September bis 9. Oktober läuft. Mit "Dear Comrades!" hat das Filmfest Hamburg das neue Werk des russischen Filmemachers Andrei Konchalovsky im Programm, das Weltpremiere beim Filmfestival in Venedig 2020 feierte und dort den Spezialpreis der Jury gewinnen konnte. Sowohl "Dear Comrades!" als auch "Die Geschichte meiner Frau" laufen in der Reihe "Kaleidoskop". Fix ist überdies die Einladung in die Sektion "Große Freiheit" von Nana Neuls Romanverfilmung "Töchter" mit Alexandra Maria Lara und Birgit Minichmayr in den Hauptrollen als zwei beste Freundinnen, die den schwerkranken Vater der einen (gespielt vom großen Josef Bierbichler) zur Sterbehilfe in die Schweiz fahren. Und Nummer fünf im Bunde der ersten Filmfest-Hamburg-Filme ist der Dokumentarfilm "Wir sind alle deutsche Juden", in dem Filmemacher Niko Apel den ehemaligen Grünenpolitiker Daniel Cohn-Bendit nach Israel begleitet. "Wir sind alle deutsche Juden" läuft außer Konkurrenz in der Reihe "VETO!" in Kooperation mit dem Jüdischen Salon am Grindel.

Das komplette Filmprogramm wird am 14. September 2021 bekannt gegeben.