Kino

First Steps Awards gleichmäßig verteilt

Studierende der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf konnten in diesem Jahr die meisten Nominierungen für den First Steps Award verzeichnen. Bei der gestrigen Verleihung des Nachwuchspreises im Berliner Holzmarkt gingen dann auch zwei Preise nach Babelsberg. Die meisten Auszeichnungen erhielten jedoch freie Einreichungen.

22.06.2021 08:16 • von Jochen Müller
Gestern Abend wurde der First Steps Award verliehen (Bild: First Steps Award)

Benjamin Martins ist für sein Drama Schattenstunde" bei der gestrigen Verleihung der First Steps Awards im Berliner Holzmarkt in der Kategorie "Abendfüllender Spielfilm" ausgezeichnet worden. Die Geschichte über die letzten Stunden des christlichen Theologen und Schriftstellers Jochen Klepper und seiner jüdischen Ehefrau und Tochter, die als Ausweg aus dem nationalsozialistischen Terror nur den Selbstmord sehen, ist eine von drei freien Einreichungen, die gestern Abend prämiert wurden: Fatih Gürsoys "Neverland" über das Leben in einem Asylbewerberheim wurde in der Kategorie "Mittellanger Film" ausgezeichnet, Jakob Harms' "Forbidden Colors" erhielt den First Steps Award als bester Werbefilm.

Studierende der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, die die meisten Nominierungen für die diesjährigen First Steps Awards bekommen hatten, wurden gestern Abend zweimal ausgezeichnet: Monica Vanessa Tedias "Dear to Me" über einen heranwachsenden Indonesier und seine Sehnsucht nach einem geliebten Menschen wurde als bester "Kurz- und Animationsfilm" ausgezeichnet, Barbara Colceriu erhielt für ihre Rolle im mittellangen Spielfilm "Liebe, Pflicht & Hoffnung" den "Götz-George-Nachwuchspreis". Colceriu spielt darin nach Ansicht der Jury "mit Gefühl und präzisem Timing" eine Supermarktverkäuferin, der wegen angeblich geklauten Pfandbons gekündigt wird. Sie steckt tief in den Schulden und eines Tages flattert der Vollstreckungsbescheid ins Haus - doch zu pfänden gibt es bei ihr nichts.

Ebenfalls gestern Abend ausgezeichnet wurden Tim Ellrich und Hien Mai von der Filmakademie Baden-Württemberg für ihren Dokumentarfilm Mein Vietnam" der Hien Mais Eltern, die vor 30 Jahren nach Deutschland gekommen waren aber nach wie vor tief in ihrer Heimat Vietnam verwurzelt sind.

Für das Drehbuch zu "Pattern of Life" über das Leben am US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein wurde Dario Haramustek von der ifs international filmschule köln mit dem First Steps Award ausgezeichnet, der "No Fear Award" für Produktionsabsolventen ging an Sara Fazilat von der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin für "Nico" über eine Deutsch-Perserin, die nach einem fremdenfeindlichen Angriff beschließt, Kampfsport zu trainieren, um nie wieder Opfer zu werden.

Der "Michael-Ballhaus-Preis" für Kameraabsolventen wurde gestern Abend an Hannah Platzer von der Kunsthochschule für Medien Köln für den mittellangen Spielfilm "Postkids" über vier Abiturientinnen, deren Freundschaft aufgrund eines erschütternden Ereignisses für immer zu zerbrechen droht.

Alle Gewinner und Jurybegründungen im Überblick