Produktion

Christoph Waltz als Kopfgeldjäger

Erstmals nach seiner Rolle in "Django Unchained", die ihm einen Oscar einbrachte, spielt Christoph Waltz in "Dead For A Dollar" wieder in einem Western mit. Das Projekt wird auf dem Marché du Cannes angeboten.

21.06.2021 12:56 • von Jochen Müller
Christoph Waltz (Bild: Imago/MediaPunch)

Seine Rolle in Django Unchained" hatte Christoph Waltz seinen zweiten Oscar eingebracht. Nun wird Waltz in Walter Hills Westernthriller "Dead For A Dollar", der in New Mexico Ende des 19. Jahrhunderts spielt, die Hauptrolle des Kopfgeldjägers Max Borlund übernehmen.

Er hat den Auftrag, Rachel Price wiederzufinden. Die politisch aktive Frau des erfolgreichen Geschäftsmannes Nathan Price soll von dem afro-amerikanischen Deserteur Elijah Jones entführt, in Mexiko gefangen gehalten und erst gegen Lösegeld wieder freigelassen werden. Als Max die Grenze überquert, trifft er dort auf seinen Erzfeind, den Auswanderer Joe Cribbens (Willem Dafoe), einen Spieler und Kriminellen, den Max vor Jahren einmal in den Knast gebracht hatte. Als Max Rachel und Elijah dann schlussendlich findet, stellt sich heraus, dass Rachel freiwillig vor ihrem übergriffigen Ehemann geflohen ist und Elijah in Wahrheit ihr Liebhaber ist. Max steckt nun in der Zwickmühle: soll er die Frau zurück zu seinem Auftraggeber bringen oder soll er Rachel bei ihrem Kampf um Freiheit helfen und den Kampf gegen seinen alten Rivalen Joe Cribbens wieder aufnehmen?

"Dead For A Dollar" wird von Jeremy Wall, Kirk D'Amico und Carolyn Mc Master produziert und von Myriad Pictures erstmals auf dem Marché du Film in Cannes angeboten.