Kino

"Weißbier im Blut" feiert München-Premiere

Als erste Münchner Kinopremiere nach fast acht Monaten Kinoschließung fand gestern Abend im Filmtheater Sendlinger Tor die Premiere von Jörg Grasers "Weißbier im Blut" statt.

18.06.2021 11:40 • von Jochen Müller
Bei der München-Premiere von "Weißbier im Blut" im Filmtheater Sendlinger Tor (v.l.n.r.): Produzent Ralf Zimmermann, Saskia Wagner und Dorothee Erpenstein (FFF Bayern), Hauptdarstellerin Luise Kinseher und Produzent Ulrich Limmer (Bild: Kurt Krieger)

Das Filmtheater Sendlinger Tor war gestern Schauplatz der ersten Münchner Kinopremiere nach fast acht Monaten Kinoschließung. Zu sehen bekam das begeisterte Premierenpublikum Weißbier im Blut", in dem Jörg Graser sein gleichnamiges Buch verfilmt. Protagonist dieses "Krimi aus dem Bayerischen Unterholz", so der Untertitel von Grasers Buch, ist der von Sigi Zimmerschied gespielte Kommissar Kreuzeder, der im tiefsten Niederbayern mit recht unkonventionellen Methoden ermittelt.

Zimmerschied war ebenso zur gestrigen Premiere wie seine Schauspielkolleg*innen Luise Kinseher, Gerhard Wittmann, Johannes Herrschmann, David Zimmerschied und Xari Wimbauer sowie die Produzenten Ralf Zimmermann und Ulrich Limmer, Saskia Wagner und Dorothee Erpenstein vom FFF Bayern, der den Film neben dem Bayerischen Bankenfonds, der FFA und dem DFFF gefördert hat.

Tobis Film hat die von Perathon Film in Koproduktion mit Tobis, Arri Media, IFP Arena Pictures, Schubert Int. und Glory Film in Zusammenarbeit mit CinePostproduction realisierte schwarzhumorige Komödie bereits in den deutschen Kinos gestartet.