Produktion

Emily Watson verliebt sich in einen GI

Emily Watson und Adewale Akinnuoye-Agbaje spielen die Hauptrollen in Talitha Stevenson Regiedebüt "Late in Summer", das auf dem virtuellen Marché du Film angeboten wird.

16.06.2021 11:03 • von Jochen Müller
Emily Watson (Bild: IMAGO / Mary Evans)

Nach eigenem Drehbuch inszeniert die Schriftstellerin Talitha Stevenson ihr Regiedebüt "Late in Summer", das Metro International auf dem virtuellen Marché du Film in Cannes anbieten wird.

Wie "Deadline.com" berichtet, spielt Emily Watson, zuletzt bei ProSieben in der preisgekrönten Serie Chernobyl" zu sehen, in dem Zweiter-Weltkriegs-Drama eine einsame Frau eines Farmers im englischen Cornwall, die sich in einen von Adewale Akinnuoye-Agbaje (Farming", Suicide Squad") gespielten US-GI verliebt. Für sie ist es in der Mitte ihres Lebens ihre erste Liebe und eine in Zeiten wie diesen unmögliche dazu.

"Es ist eine seltene Sache für eine Liebesgeschichte, die Sinnlichkeit einer älteren Frau widerzuspiegeln, die ihre erste Liebe im mittleren Alter erlebt. In den Händen von Talitha Stevenson, einem begeisternden neuen Talent mit außergewöhnlichen cineastischen Vision, unterstützt von einem hervorragenden Produktionsteam und in Verbindung mit der leuchtenden Brillanz von Emily Watson und der charismatischen Intelligenz von Adewale Akinnuoye-Agbaje, verspricht es eine fesselnde und bewegende Liebesgeschichte für eine oft vernachlässigte Besucherschicht zu werden, von der wir wissen, dass sich der Markt danach sehnt", sagt Natalie Brenner, Head of Sales von Metro International, über das Projekt, das Debbie Gray produzieren wird. Die Dreharbeiten sollen diesen Herbst beginnen.