Kino

FFA veröffentlicht Kinobesucherstudie - und macht Hoffnung

Rund einen Monat nach der Vorstellung der wichtigsten Erkenntnisse beim virtuellen Filmtheaterkongress hat die FFA nun die Studie "Kinobesucher*innen 2020" in ihrer Gänze veröffentlicht. Interessanter als die eigentliche Kernerhebung, die Spiegel der außergewöhnlichen Umstände ist, sind die GfK-Prognosen zum Besucherverhalten 2021.

16.06.2021 10:57 • von Marc Mensch
Schon bei Vorstellung der Umfrage beim Filmtheaterkongress erklärte Frank Völkert, dass sich die Werte seit Jahresbeginn weiter verbessert haben dürften (Bild: FFA)

Nicht, dass die Folgen der Pandemie auf die Kinozahlen des vergangenen Jahres nicht hinlänglich bekannt sein sollten (siehe hierzu unseren Bericht zu den FFA-Jahreszahlen für 2020). Aber wer das Schreckensbild noch etwas detaillierter sehen will, für den bietet die aktuelle FFA-Studie "Kinobesucher*innen 2020" noch zusätzliche Informationen auf Basis der GfK-Erhebungen. Denn selbstverständlich sind in einem Jahr, das von monatelangen Kinoschließungen, einem irregulären Betrieb zwischen den beiden Lockdowns und ausbleibenden großen Neustarts geprägt war, nicht nur die Gesamtbesucher- und Gesamtumsatzzahlen in den Keller gerauscht, sondern haben sich auch andere wichtige Indikatoren massiv verschlechtert. So sank etwa die Zahl der Personen, die ein Kino besuchten, um 40 Prozent auf 15,4 Mio., die Besuchsintensität ging um 45 Prozent auf 2,4 Tickets pro Person zurück und die Besucher*innenreichweite in der Gesamtbevölkerung sank von (ohnehin nicht berauschenden) 38 Prozent in 2019 auf nur noch 23 Prozent.

Tatsächlich interessanter als die eigentliche Kernerhebung, die hinsichtlich solcher Werte natürlich keinen Trend abbildet, sondern Spiegel absolut außergewöhnlicher (wenngleich in 2021 wenigstens bis zum Beginn des dritten Quartals anhaltender...) Umstände ist, sind die ergänzenden GfK-Umfragen zum Besucherverhalten. Über diese hatten wir bereits ausführlich Mitte Mai berichtet, als die wichtigsten Eckpunkte der Studie exklusiv beim virtuellen Filmtheaterkongress vorgestellt worden waren.

Erwähnenswert ist, dass sich der positive Tenor der GfK-Erhebung aus dem Januar mit aktuelleren, bei uns publizierten Erhebungen von S&L Research aus dem März bzw. ganz aktuell von Anfang Juni deckt.

Nun liegt die Studie in ihrer Gänze auch auf der Website der FFA zum Download bereit.