Festival

Fußball-Film über Francesco Totti gewinnt in Rotterdam

Das International Film Festival Rotterdam hat seinen einmaligen "Sommer-Teil", mit dem nach der reinen Online-Ausgabe im Februar die 50. Edition mit Publikum vor Ort in Rotterdam gefeiert wurde (wie auch nach wie vor online), erfolgreich beendet. Den Publikumspreis hat die italienische Fußball-Doku "Mi chiamo Francesco Totti" von Alex Infascelli gewonnen.

10.06.2021 08:21 • von Barbara Schuster
"Mi chiamo Francesco Totti" überzeugte das Publikum in Rotterdam (Bild: IFFR)

Das International Film Festival Rotterdam hat seinen einmaligen "Sommer-Teil", mit dem nach der reinen Online-Ausgabe im Februar die 50. Edition mit Publikum vor Ort in Rotterdam gefeiert wurde (wie auch nach wie vor online), erfolgreich beendet. Den mit 5000 Euro dotierten Publikumspreis hat die italienische Fußball-Doku "Mi chiamo Francesco Totti" von Alex Infascelli gewonnen. "Wir freuen uns, nach dem Publikumspreis im Februar an 'Quo vadis, Aida?' nun den zweiten Publikumspreis unserer 50. Festivalausgabe verleihen zu dürfen", sagte Festivalleiterin Vanja Kaludjercic im Rahmen der Abschlussveranstaltung. "Gratulation an Alex für seine bewegende Geschichte über die glänzende Karriere und das Leben des großartigen Francesco Totti. IFFR hatte schon immer eine große Liebe für diesen Sport. Wenn man dabei bedenkt, in welch Fußball-verrückten Stadt wir hier leben, ist es kein Wunder, dass dieser Beitrag die Herzen unseres Publikums eroberte."