Festival

"Lauras Stern" eröffnet Kinderfilmfest München

Mit der Weltpremiere von "Lauras Stern" eröffnet am 3. Juli zum zweiten Mal nach ihrem Debütfilm "Königin von Niendorf" ein Film von Joya Thome das Kinderfilmfest München.

09.06.2021 14:49 • von Jochen Müller
Eröffnet das Kinderfilmfest München: "Lauras Stern" (Bild: Warner)

Die Weltpremiere von "Lauras Stern", Joya Thomes Realverfilmung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers, eröffnet am 3. Juli das Kinderfilmfest München. Laut einer Pressemitteilung des Filmfest München, in dessen Rahmen das Kinderfilmfest stattfindet, falle das reguläre Filmprogramm in diesem Jahr pandemiebedingt etwas weniger umfangreich aus. So würden am 4., 5. und 10. Juli insgesamt vier Kinderfilme und eine Jugendserie, die Folgen eins und zwei der dritten Staffel von Christian Klandts Wir sind jetzt", gezeigt werden.

Die 2020 mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnete Serie über die 17-jährige Laura (Lisa-Marie Koroll) und ihre Clique, die allesamt mit dem Auf und Ab des Erwachsenwerdens kämpfen, "bildet bereits in diesem Jahr ab, wohin das Kinderfilmfest in Zukunft gehen wird", so die Pressemitteilung. "Neben unserem Angebot für Kinder in allen Altersgruppen, wollen wir sukzessive ein Programm für Jugendliche und junge Erwachsene etablieren und dadurch eine Lücke zum restlichen Programm des Filmfest München schließen," erklärt Tobias Krell, der die Leitung des Kinderfilmfest München in diesem Jahr erstmals inne hat (wir berichteten).

Über seine Tätigkeit beim Kinderfilmfest München sagt der aus der gleichnamigen Kika-Sendung und dem Kinofilm "Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten" als Checker Tobi bekannte Krell: "Meine große Leidenschaft war schon immer Film. Bevor ich zum Kinderfernsehen kam, habe ich beim Studierendenfestival Sehsüchte und bei der Berlinale gearbeitet. Umso schöner, dass ich nun mit dem Kinderfilmfest München beide Bereiche - die Arbeit mit Film und Kindern - vereinen kann."

Neben dem Eröffnungsfilm "Lauras Stern" und "Wir sind jetzt" werden auf dem Kinderfilmfest München Barbara Kronenbergs Mission Ulja Funk", André Hörmanns Nachtwald" und Linda Hambäcks "The Ape Star" zu sehen sein.

Pandemiebedingt ausfallen müssen in diesem Jahr nach Angaben des Filmfest München Schulausflüge zum Kinderfilmfest. "Filmvermittlung steht für mich m Zentrum des Kinderfilmfests. Wir möchten aus der Not eine Tugend machen: Wenn die Kinder nicht zu uns kommen können, kommen wir eben zu ihnen", sagt Krell über die Veranlassung, einen digitalen Schulworkshop auf die Beine zu stellen, der einen Blick hinter die Kulissen der Filmwelt bietet und der Frage nachgeht, wie eine Filmszene genau entsteht.

Von Krell und dem Filmfest München wurde in Kooperation mit der Produktionsfirma megaherz, Vision Kino und dem Kika ein 25-minütiger Stream produziert, den Krell zusammen mit dem Moderator des Kika-Medienmagazins "Timster" moderiert. Dabei dienen Ausschnitte aktueller Filme als Grundlage zur Klärung unterschiedlicher Fragestellungen rund um die Entstehung einer Filmszene. Der digitale Workshop wird Schulen in ganz Bayern von 5. bis 9. Juli lizenz- und kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen unter www.filmfest-muenchen.de.