Produktion

Atefs "Mehr denn je" ist abgedreht

Lola-Gewinnerin Emily Atef drehte vergangene Woche ihr neues Drama "Mehr denn je" in Norwegen ab, das mit hochkarätiger internationaler Besetzung in drei Ländern entstand. Für die Berliner NiKo Film ist der Film die bis dato größte Produktion.

08.06.2021 09:17 • von Heike Angermaier
Stimmungsvoller Drehschluss zu "Mehr denn je" (Bild: Guillaume Bonnier)

Lola-Gewinnerin Emily Atef drehte vergangene Woche ihr neues Drama "Mehr denn je" in Norwegen ab. Vicky Krieps, Gaspard Ulliel und Bjørn Floberg standen seit Mitte April vor der Kamera von Yves Cape (wir berichteten). Die Berliner NiKo Film von Nicole Gerhards produziert mit der französischen Eaux Vives, der Luxemburger Samsa und der norwegischen Mer. Atef schrieb auch das Drehbuch mit Lars Hubrich um eine junge Frau, die, nachdem sie von ihrer schweren Erkrankung erfährt, ihren Mann in Paris verlässt, um nach Norwegen zu gehen und dort alleine über ihr Schicksal zu entscheiden. Der trockenhumorige Blog eines norwegischen Leidensgenossen lockte sie dorthin. Gedreht wurde unter erschwerten Corona-Bedingungen in Frankreich, Luxemburg und Norwegen.

Medienboard Berlin-Brandenburg, FFA, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und BR/Arte unterstützen von deutscher Seite. Pandora Film übernimmt den Verleih, The Match Factory den Weltvertrieb.

Atefs letzter Kinofilm 3 Tage in Quiberon" wurde siebenfach mit der Lola ausgezeichnet. Zuletzt war sie mit Jackpot" im Fernsehen zu sehen. Sie und Gerhards, für die "Mehr denn je" das bis dato größte Projekt ihrer Firma ist, arbeiteten bereits bei Das Fremde in mir" und Töte mich" zusammen.