TV

Jan Diepers führt Studio Hamburg Serienwerft

Der "Rote Rosen"-Produzent übernimmt die Geschäftsführung des Unternehmens von Emmo Lempert, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

27.05.2021 14:51 • von Frank Heine
Jan Diepers (Bild: Studio Hamburg Serienwerft)

Jan Diepers wird zum 1. Juli 2021 alleiniger Geschäftsführer der Studio Hamburg Serienwerft GmbH. Er folgt Emmo Lempert nach, der nach über elfjähriger Tätigkeit in den Ruhestand eintritt. Diepers gehört erst seit April 2020 dem Produktionsteam der Serienwerft an. Im vergangenen August übernahm der frühere Grundy-UFA-Produzent von Lempert bereits die produzentische Verantwortung für die ARD-Daily "Rote Rosen".

Die "Roten Rosen" befinden sich im 15. Produktionsjahr und sind mit bislang mehr als 3.400 Folgen ein wesentliches Standbein der ARD im Nachmittagsprogramm, der Mediathek und in vielen Dritten Programmen. Die Telenovela wurde gerade um zwei weitere Staffeln verlängert.

Emmo Lempert hat in seiner Zeit als Geschäftsführer neben den "Roten Rosen" auch nationale Serien wie "Koslowski und Haferkamp" produziert, er war auch an der Entwicklung der jüngst mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Serie "Parlament" beteiligt.

"Wir sind Emmo Lempert zu allergrößtem Dank verpflichtet. Er hat mit seinem Team die 'Rosen' zu einer Institution im deutschen Fernsehen gemacht. Ich freue mich, dass mit Jan Diepers ein erfahrener Daily-Produzent den Staffelstab übernimmt. Ich bin sicher, dass ihm und dem erfahrenen Team die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte gelingt", kommentierte Johannes Züll, Vorsitzender der Geschäftsführung der Studio Hamburg GmbH, den Personalwechsel.

"Täglich sind die 'Roten Rosen' in den Top-Abrufzahlen der Mediathek vertreten. Das zeigt, dass eine fiktionale Langlauf-Serie, die den Zuschauer emotional bewegt und gesellschaftlich relevante Themen aufgreift, auch in Zukunft ihre Notwendigkeit behält. Mit dem hoch qualifizierten Team und seinem über die Jahre aufgebauten Know-how sind wir gut gerüstet für die zukünftige Entwicklung der Serie und auch für neue Formate."