TV

CIVIS-Preise für "Herren" und "Futur Drei"

Die ARD hat die diesjährigen Gewinner des Medienpreises für Integration und kulturelle Vielfalt bekannt gegeben.

21.05.2021 15:09 • von Frank Heine
"Herren" mit Nyamandi Adrian Mushayavanhu, Komi Togbonou und Tyron Ricketts (Bild: BR/ARTE)

Die Gewinner*innen des Europäischen CIVIS Medienpreises für Integration und kulturelle Vielfalt 2021 stehen fest: Der mit 15.000 Euro dotierte Hauptpreis, der CIVIS Top Award, geht an den Podcast "Rice and Shine ' Hamburg 1980: Als der rechte Terror wieder aufflammte" von den Autorinnen Minh Thu Tran und Vanessa Vu. Darin geht es um den Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Hamburg, bei dem im August 1980 zwei junge Männer aus Vietnam ums Leben kamen. Die Produktion ist ebenfalls Gewinner des Podcast-Publikumspreises.

Den Video Award / Unterhaltung gewinnt Drehbuchautorin Stefanie Kremser für die von Kineo Film produzierte PoC-Dramedy Herren" (ARTE/BR). Den Video Award / Information erhalten Anja Buwert und Thilo Mischke für die ProSieben-Doku "Rechts. Deutsch. Radikal." von PQPP2. Den Publikumspreis CIVIS Cinema Award erhalten Regisseur Faraz Shariat und Produzentin Paulina Lorenz für ihren Film Futur Drei". Für ihren Dokumentarfilm "Seepferdchen" wird Nele Dehnenkamp mit dem Young C. Award ausgezeichnet. Bei den Social-Media-Formaten lauten die Gewinner Michel Abdollahi, Miriam Anna Hochhard, Janina Kalle, Daphne Ivana Sagner, Jan-Nicholas Vogt, Robert Weitkamp mit "Darf ich dir in die Haare fassen? - Alltagsrassismus in Deutschland" (WDR COSMO).

Bei den Audio Awards gehen die Auszeichnungen in der Kategorie lange Programme an Claudia Gschweitl für "Willkommen in Weikendorf" (ORF ' Ö1), in der Kategorie kurze Programme an Sabine Wachs für "Der Morgen: Uns bleiben nur die Worte" (SR ' SR2 KulturRadio).Die Preisverleihung, durch die Jaafar Abdul Karim führt, wird aufgezeichnet und ist ab 23. Mai in der ARD-Mediathek abrufbar. Am 24. Mai zeigt sie die ARD 23:35 Uhr in ihrem ersten Programm.