Festival

Europäisches Filmfestival-Netzwerk MIOB vergibt New Vision Award

Das junge internationale Filmfestival-Netzwerk Moving Images - Open Borders (MIOB), das sich mit Themen auseinandersetzt wie Audience Building, Umwelt- und Klimaschutz, Gender- und Diversity-Programmierung oder Fragen digitaler Kommunikation, hat nun die Gewinnerin des allerersten MIOB New Vision Awards bekanntgegeben.

19.05.2021 08:08 • von Barbara Schuster
MIOB ist ein europäisches Festival-Netzwerk (Bild: MIOB)

Das junge internationale Filmfestival-Netzwerk Moving Images - Open Borders (MIOB), das sich mit Themen auseinandersetzt wie Audience Building, Umwelt- und Klimaschutz, Gender- und Diversity-Programmierung oder Fragen digitaler Kommunikation, hat nun die Gewinnerin des allerersten MIOB New Vision Awards bekanntgegeben. Der mit 3000 Euro dotierte Preis geht an die ungarische Filmemacherin Lili Horvát für "Vorbereitungen um für unbestimmte Zeit zusammen zu sein". Die Preisübergabe findet online im Rahmen von Crossing Europe am 5. Juni in Linz statt. Der MIOB New Vision Award widmet sich aktuellen europäischen Spiel- und Dokumentarfilmen, die bereits einen erfolgreichen Auftritt bei mindestens einem der beteiligten Festivals hatten und visiert für diese eine breitere internationale Anerkennung an.

Das Netzwerk MIOB umfasst sieben Festivals: Crossing Europe Filmfestival Linz, Festival de Sevilla, European Film Festival Palic, Les Arcs European Film Festival, Scanorama European Film Forum, Trieste Film Festivalund FilmFestival Cottbus. Neben dem MIOB New Vision Award hat das Netzwerk auch den Online-Publikumspreis MIOB in Shorts ins Leben gerufen. Er ist mit 1000 Euro dotiert. Das Publikum kann aus 15 nominierten Kurzfilmen aus verschiedenen europäischen Ländern abstimmen. Ab 1. Juni startet das "Watch & Vote" unter miob.info. Der Gewinnerfilm von MIOB in Shorts wird beim 31. FilmFestival Cottbus im November 2021 ausgezeichnet.