Kino

Großprojekte bei Compeso

Parallel zum Filmtheaterkongress berichtet Softwarespezialist Compeso über die Verlängerung wichtiger Partnerschaften aus dem Kinobereich - und gibt einen Ausblick auf diverse Großprojekte, darunter nicht zuletzt eine All-in-One-App.

18.05.2021 15:35 • von Marc Mensch
Die All-in-One-App soll laut Compeso die Kinobranche "revolutionieren" (Bild: Compeso)

Die Pandemie mag die Projektoren über Monate hinweg stillgelegt haben, die Arbeiten im Hintergrund gingen aber natürlich weiter. Große und kleine Betreiber haben investiert und modernisiert und dabei auch so manches Großprojekt vorangetrieben - wie zum Beispiel Cineplex Deutschland, die gemeinsam mit Compeso unter anderem eine umfassenden Ausweitung des Kundenbindungssystems umgesetzt haben und nun an weiteren Services arbeiten (siehe dazu auch den Bericht in der aktuellen Ausgabe von Blickpunkt: Film), oder Kinopolis, mit denen die Ismaninger Softwarespezialisten derzeit umfangreiche Online- und Gastronomie-Services realisieren.

Dazu Detlef Bell, Prokurist von Cineplex Deutschland: "Mit Compeso haben wir im vergangenen Jahr das innovativste Kundenbindungsprogramm im deutschen Markt realisiert und freuen uns, mit dem in die Buchung integrierten Verkauf von Gastronomie-Artikeln, unseren Kunden im Herbst weitere maßgeschneiderte Angebote bieten zu können. Comepso hat uns geholfen, unsere Vorstellungen umzusetzen und ist uns bei diesen Entwicklungen ein zuverlässiger Partner".

Kinopolis-Geschäftsführer Gregory Theile erklärt: "Kinopolis und Compeso verbindet seit langer Zeit eine enge und erfolgreiche Partnerschaft, die wir auch in den kommenden Jahren gerne fortführen werden. Unserer besonderer Fokus liegt dabei auf der gemeinsamen Entwicklung innovativer digitaler Services, die unsere Gäste begeistern werden und das Kinoerlebnis noch besser machen werden."

"Gerade in der Corona-Pandemie zeigt sich, wie wertvoll die partnerschaftliche und enge Verzahnung zwischen den Kinobetreibern mit ihrem regionalen und lokalen Know-How und Compeso in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Support und Entwicklung ist", betont dazu Compeso-CVO Markus Overath - der auch noch weitere Großprojekte in den Fokus rückt.

So arbeite man mit der Filmpalast-Gruppe an Gutscheinprojekten, für die Lichtblick-Kinos an einem erweiterten CRM und UCI Deutschland investiere in innovative Ticket- und Concession-Automaten. Weitere Projekte unter anderem mit Cinemaxx und der Flebbe-Gruppe stünden in den Startlöchern. Neue Services im Online-Bereich habe man nicht zuletzt aufgrund einer Verstärkung des Teams vor allem im Entwicklungsbereich etablieren können. Stolz zeigt man sich dabei vor allem von der CineOrder-Linie, einer All-in-One-App, die die "Kinolandschaft revolutionieren" werde, so Overath.

Er verweist nicht zuletzt auf den Erfahrungsbericht von Lichtblic-Betreiber Ralf Thomsen, den besonders überzeugt habe, dass Kassensystem, Website, Ticketshop und native App aus einer Hand kämen. "Damit liegt die volle Datenhoheit allein bei uns und wir können endlich alle unsere Ideen in einem eigenen CRM-Kundenbindungssystem realisieren", so Thomsen.