TV

WDR-Diskussion: Vielfalt in der Fiktion

Der Sender nutzt den heutigen Diversity-Tag für einen Online-Talk mit mehreren Branchenvertrert*innen, in dem er auch der Frage, wie vielfältiges fiktionales Erzählen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk aussieht, nachgehen möchte.

18.05.2021 11:33 • von Frank Heine
Gastgeber Alexander Bickel (Bild: WDR/Annika Fußwinkel)

Den heutigen Diversity-Tag nutzt der WDR als Vorlage für eine Diskussionsrunde zum Thema Vielfalt in der Fiktion. Der 90-minütige Online-Talk startet um 19 Uhr und wird live gestreamt über den WDR-Facebook-Kanal sowie über wdr.de/diversity.

WDR-Fiction-Chef Alexander Bickel diskutiert mit UFA-Produzentin Nataly Kudiabor, die zu der Thematik bereits in einem ausführlichen Interview mit Blickpunkt:Film Stellung bezog, mit Drehbuchautor Christian Lex (Mitglied des Verbandes deutscher Drehbuchautoren), Filmemacherin Kerstin Polte, Teil des feministischen Filmemacherinnen-Kollektivs r.O.K.S, sowie Schauspielerin Banafshe Hourmazdi. Die Moderation übernimmt Schauspieler Jochen Schropp.

Die Diskussion dreht sich um Fragen wie: Wie sieht vielfältiges fiktionales Erzählen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk aus? An welchen Stellschrauben muss gedreht werden, um Diversität auf möglichst vielen Ebenen auf den Bildschirm zu bringen und auch hinter den Kulissen zu gewährleisten? Was wünscht sich das Publikum in Sachen Vielfalt im Film?

Das Publikum ist ausdrücklich dazu aufgefordert, sich im Chat mit Fragen und Anregungen zu beteiligen.