Kino

Tradeshow Kinostar: Gut gebrüllt, Löwe

Mit knapp einem Dutzend bereits terminierter Neustarts alleine in 2021 hat Kinostar in den nächsten Monaten viel vor - und kann dabei nicht zuletzt auf eine Partnerschaft mit MGM bauen.

18.05.2021 19:23 • von Marc Mensch
"Infidel" gelang in den USA als einer der wenigen Neustarts während des Pandemieherbstes 2020 ein beachtliches Ergebnis (Bild: Kinostar)

Zur Tradeshow beim virtuellen HDF-Konress begrüßten die Kinostar-Geschäftsführer Michael und Matthias Rösch die Zuschauer standesgemäß aus einem ihrer eigenen Häuser, dem Arthaus-Kino in Heilbronn. Auch wenn diese Stadt Mitte Mai noch eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 145 (wenngleich bei sinkender Tendenz) vermelden musste: Die Wiedereröffnung der Kinos, die auch in Baden-Württemberg nun mit einer ersten Perspektive verbunden ist, können die Brüder kaum abwarten. Dementsprechend wollen sie mit ihrem Verleih ab dem ersten Tag der bundesweiten Öffnungen selbst attraktives Programm beisteuern.

Tatsächlich wartete man mit dem jüngsten Titel gar nicht so lange ab: Der russische Abenteuerfilm Silver Skates" stand bereits im April für erste Modellprojekte bzw. Autokinos zur Verfügung und soll nun auch die Wiedereröffnungsphase begleiten. Grundsätzlich will Kinostar sein Engagement beim russischen Film weiter ausbauen. Eine "breite Staffel" sei in Vorbereitung, Details wurden allerdings noch nicht genannt.

Dafür gab man bereits einen Ausblick auf ein anderes Highlight aus Russland, über dessen Fortsetzung man sich "ganz besonders" freue: Ab Herbst geht die bundesweit zweiterfolgreichste Event-Cinema-Reihe nach den Übertragungen aus der Met in die nächste Runde. Das Bolschoi-Ballett kommt ab Herbst mit fünf Stücken der Saison 2021/22 in die Kinos: "Spartakus" (7.11.), "Der Nussknacker"(19.12.), "Jewels" (23.01.22), "Schwanensee "(06.03.22) und "Die Tochter des Pharaos" (01.05.22).

Als "Feuerwerk der Farbenpracht, dass die Zuschauer in eine andere Welt mitnimmt", pries Dokumentarfilm- und Nachhaltigkeitsexperte Carl-A Fechner "Wonders of the Sea 3D" (16.09.) an. Regie bei diesem Ausflug in die Unterwasserwelt führten Jean-Michel Cousteau und Jean-Jacques Mantello, Arnold Schwarzenegger tritt als Sprecher und Mitproduzent auf.

Als "erfolgreichster polnischer Regisseur aller Zeiten" angekündigt, grüßte Patryk Vega vom Set des Crime-Thrillers "Pitbull" (11.11.) und stellte gleich zwei kommende Filme vor, zu denen es auch jeweils den Trailer zu sehen gab: Das harte Drama "Small World" (09.09.) befasst sich mit den Abgründen des Kinderhandels, während "Love, Sex & Pandemic" (Februar 2022) als besonders zeitgemäßes Werk über sexuelle Beziehungen vor dem realen Hintergrund der Pandemie erzählt.

Selbstverständlich werden auch türkische Filme in den kommenden Monaten wieder eine große Rolle bei Kinostar spielen. Zwar hatte man für diese virtuelle Tradeshow noch kein Material zu präsentieren, kündigte aber neue Highlights ab Herbst an. Ausführliche (Trailer-)Ausblicke gab es hingegen auf gleich vier Titel, die Kinostar in Partnerschaft mit MGM hierzulande auf die große Leinwand bringt, ihre Vorstellung oblag Pirmin Balk.

"Queen Bees" (12.08.) ist demnach eine Komödie über "freche Mädels und die große Liebe". Klingt wie eine typische Teenie-Romanze, arbeitet auch mit Versatzstücken des Genres - spielt aber in einem Seniorenheim. Zum hochkarätigen Cast zählen u.a. Oscar-Preisträgerin Ellen Burstyn, James Caan, Christopher Lloyd und Loretta Devine.

Der im britischen Heimatland bereits hochgelobte Horrorfilm Censor" (29.07.) dreht sich um eine junge Frau, der als Mitarbeiterin der BBFC regelmäßig Zensuren bei besonders harten Werken obliegen - bis ein Film auf ihrem Tisch landet, der sie auf unheimliche Weise mit einem Kindheitstrauma konfrontiert. In der Folge verschwimmen Realität und Fiktion...

In den USA im September 2020 auf dem Höhepunkt der Pandemie als einer der wenigen Hoffnungsschimmer für die geöffneten Kinos gestartet, brachte es der Politthriller Infidel" (15.07.) mit Jim Caviezel mit einem Boxoffice von über vier Mio. Dollar unter den gegeben Umständen zu einem beachtlichen Erfolg. Die an wahre Begebenheiten angelehnte Story dreht sich um einen Reporter, der in Kairo von militanten Islamisten verschleppt wird.

Der vierte MGM-Titel im Bunde ist Possessor" (01.07.), mit dem Brandon Cronenberg in die Fußstapfen seines Vaters David Cronenberg getreten ist. Der Film, der seine Premiere auf dem Sundance Film Festival feierte, verbindet Sci-Fi-, Thriller- und Horrorelemente in einer Geschichte um Gedankenkontrolle und dadurch ermöglichte Auftragsmorde.

Erste Bilder gab es zum Abschluss schließlich noch aus der Extremsport-Doku "Reset" (August 2021), die auch auf der Leinwand die Rückkehr in die weite Welt mit spektakulären Bildern zelebrieren soll.