Kino

49 Filme im Rennen um den Deutschen Filmpreis

Am 1. Oktober wird der Deutsche Filmpreis vergeben. Die Deutsche Filmakademie hat heute die vorausgewählten Filme bekannt gegeben, aus denen die Nominierten ausgewählt werden.

12.05.2021 11:33 • von Jochen Müller
Die Lolas werden am 1. Oktober vergeben (Bild: Anne Freitag)

Unter den von Produktions- und Verleihfirmen eingereichten Filmen haben drei Vorauswahlkommissionen jetzt insgesamt 49 Filme (25 Spiel-, sieben Kinder- und 17 Dokumentarfilme) ausgewählt, die ins Nominierungsverfahren für den Deutschen Filmpreis gehen. Darüber hinaus wurden sechs Einzelleistungen aus Filmen, die nicht auf der Vorauswahlliste stehen, benannt, die ebenfalls nominiert werden können.

Die Vorauswahlliste im Überblick:

Spielfilme

Borga"

Curveball - Wir machen die Wahrheit"

Enfant terrible"

"Exil"

Fabian oder Der Gang vor die Hunde"

"Home"

Ich bin dein Mensch"

Im Feuer - Zwei Schwestern"

Ivie wie Ivie"

Je suis Karl"

Kids Run"

Das Mädchen mit den goldenen Händen"

Nackte Tiere"

Nebenan"

Neubau"

Nightlife"

One of these Days"

Räuberhände"

Rivale"

Sag Du es mir"

"Schachnovelle"

Schlaf"

Tides"

Und morgen die ganze Welt"

Die Welt wird eine andere sein"

Dokumentarfilme

A black Jesus"

"A Symphony of Noise"

"Alles ist eins Außer der 0"

Aware - Reise in das Bewusstsein"

Body of Truth"

Chichinette - Wie ich zufällig Spionin wurde"

Garagenvolk"

Herr Bachmann und seine Klasse"

Hinter den Schlagzeilen"

Jenseits des Sichtbaren - Hilma af Klint"

Die letzten Reporter"

Das neue Evangelium"

Oeconomia"

Scars"

Space Dogs"

"Die Unbeugsamen"

Walchensee Forever"

Kinderfilme

Die Adern der Welt"

Glitzer & Staub"

Jim Knopf und die Wilde 13"

Meine Wunderkammern"

"Ooops!2 - Land in Sicht"

Sommer-Rebellen"

Träume sind wie wilde Tiger"

Für Einzelleistungen aus Spielfilmen nachbenannt wurden:

Weibliche Hauptrolle: Alicia von Rittberg (Hello Again - Ein Tag für immer")

Männliche Nebenrolle: Edin Hasanovic ("Hello Again - Ein Tag für immer")

Weibliche Nebenrolle: Luise Heyer (Nahschuss")

Männliche Hauptrolle: Lars Eidinger ("Nahschuss")

Kamera/Bildgestaltung: Eeva Fleig (Man From Beirut")

Visuelle Effekte: Tobias Kreißl (Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull")

Die mehr als 2.100 Mitglieder der Deutschen Filmakademie stimmen nun über die Nominierungen für die Verleihung des Deutschen Filmpreises ab, die am 1. Oktober stattfindet. Die Nominierungen werden am 19. August bekannt gegeben.